‘Urheberrecht’

#Drosselkom, Spiegel, Game Dev Tycoon – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 04.05.2013

photo credit: onesevenone via photopin cc

photo credit: onesevenone via photopin cc

[display_podcast]

Die Breitband-Themen vom 4. Mai 2013: Die neuen Tarife für Festnetzinternetanschlüsse der Deutschen Telekom haben die Diskussion um Netzneutralität erneut entfacht. Der Spiegel hat einen Chefredakteur und die Huffington Post kommt nach Deutschland. Spieleentwickler lassen Spieler zu Spieleentwicklern werden und geben ihnen eine Lektion in Sachen illegaler Downloads. Fusionierte Klänge aus dem Netz gibt’s auch.

Die ideologisierte Debatte ums Urheberrecht – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 22.09.2012

[display_podcast]

Geht es der Kultur- und Medienindustrie tatsächlich so schlecht, wie durch das laute Wehklagen über Piraterie und sinkende Verkaufszahlen auf dem CD-Markt impliziert wird? Nein, sagt Mike Masnick, Redakteur des Blogs Techdirt, im Gespräch mit unserem Kollegen Henrik Moltke. Masnick hat alle verfügbaren Zahlen zusammen getragen und festgestellt: Die Haushalte geben mehr für Unterhaltung aus als jemals zuvor. Außerdem sprechen wir mit Christian Handke darüber, ob in der Urheberrechtsdebatte nicht grundsätzlich mit zu viel Meinung und zu wenig Wissen hantiert wird. Handke forscht an der Erasmus-Universität Rotterdam unter anderem zum Thema Copyright und stellte fest: Urheberrecht und Kreativität stehen in keinem direkten Zusammenhang.

Foto: CC-BY Flickr/Horia Varlan

Urheberrechtsalternativen, Nigeria-(Film)Connection, C3S und Amanda Palmer – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 02.06.2012

[audio:http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/06/02/drk_20120602_1405_1c60f692.mp3]

Wir präsentieren Alternativen zur klassischen Betrachtung des Copyrights, mit Jeanette Hofmann besprechen wir Lösungsansätze für das Urheberrechtsproblem, ein Afrika-Korrespondent berichtet über die nigerianische Filmindustrie „Nollywood“, wir stellen die GEMA-Alternative C3S vor und fragen Amanda Palmer, wie sie ihre Fans dazu bekam, 1.2 Millionen Dollar in ihr neues Album zu investieren.

Cory Doctorow über den „War on computation“. Besprechung für DRadio Wissen vom 28.12.11

[display_podcast]

Wie jedes Jahr fand auch in 2011 zwischen Weihnachten und Silvester der Chaos Communication Congress statt. Tausende Hacker, Technik- und Politikinteressierte trafen sich in Berlin um neueste Trends, Auswirkungen und Projektionen von Technologie zu diskutieren. Dutzende Vorträge und Workshops finden an den vier Tagen des Kongresses statt. Am ersten Abend der Veranstaltung sprach einer der Popstars der Szene, Cory Doctorow, über den „War on Computation“.

Musiklabel + Verein = Beep Beep Back Up The Truck

[audio:http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/07/07/drw_201007070750_netlabel_-_beep_beep_back_up_the_1810fe36.mp3]

Beim Wort „Verein“ denken viele an Fußball, Kegeln oder Schrebergarten – nicht aber an Musik. Doch „Beep Beep Back Up The Truck“ ist Musiklabel und Verein: Die Holländer gehen mit ihrem Modell eines Indie-Labels neue Wege. „Beep Beep“ bietet vor allem lokale Musik aus Utrecht zum freien Download unter einer Creative-Commons-Lizenz an. So gesehen ist das Team um Nicolai Adolfs ein klassisches Netlabel. Doch schon beim Start 2008 gingen die „Beep Beep“-Gründer einen Sonderweg: Sie gründeten einen Verein und lassen ihre Arbeit öffentlich fördern. Adolfs erklärt: „Wir haben ein Konzept geschrieben, wie wir Bands aus Utrecht unterstützen können und wollten vor allem mehr Interaktion zwischen der Utrechter Musikszene und dem Rest von Europa erreichen.“ [… mehr]