‘Smartphone’

Sinnliche Erfahrungen mit Computerspielen – Beitrag für DRadio Wissen vom 19.03.2013

MusclePropelledDevice

Foto: MusclePropelledDevice / Bildquelle: HPI

[display_podcast]

Wenn man Computerspiele spielt, dann sitzt man höchstwahrscheinlich im Wohnzimmer vor der Konsole oder am Computer oder auch am Smartphone oder Tablet. Aber egal ob moderne 3D-Spiele oder simple Casual-Games auf dem Handy, eines ist meistens immer gleich: Der sinnliche Eindruck ist auf’s Hören und Sehen beschränkt. Wie sinnlich können Computerspiele sein und wie schaffen sie es, dass wir uns im Spiel tatsächlich als Teil einer simulierten aber realen Welt fühlen? Bei seinem Besuch im Berliner Computerspielemuseum wurde klar: Unsere Sinne werden schon seit über 30 Jahren von Computern stimuliert. ►►

Warum Zeitungsverlage Android meiden. Beitrag für DRadio Wissen vom 24.05.12

[audio:http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/05/24/drw_201205240834_zeitungsverleger_machen_bogen_um_ae88031e.mp3]

Es könnte alles so einfach sein: Ein Gerät, eine Displaygröße und schon ist die Entwicklung einer passenden App für mobile Tablets kein Problem mehr. Doch die Realität sieht anders aus: Die Geräte, die mit Googles Android-Betriebssystem funktionieren, werden nicht nur von verschiedenen Herstellern angeboten – es gibt sie auch in vielen verschiedenen Größen. (DRadio Wissen)

Unser Geist in der Maschine

Foto: Gehirnähnliche Muster in elektronischen Schaltkreisen CC BY-SA Flickr/Osamu Iwasaki
Foto: Gehirnähnliche Muster in elektronischen Schaltkreisen CC BY-SA Flickr/Osamu Iwasaki

Mensch und Maschine kommen sich näher. Denn die zunehmende Anzahl von Alltagssensoren in Smartphones gibt den Geräten nicht nur bessere Kenntnisse über unsere Umwelt; Sie lernen auch uns immer besser kennen. Der Blick in den Datenstrom des eigenen Körpers wird bald so normal sein wie der Blick in den Nachrichtenstrom des Netzes. ►►