‘Radiofeuilleton’

Handgemachte Musik 2.0. Imogen Heaps Mi.Mu Gloves. Deutschlandradio Kultur am 26.04.14

Imogen Heap

In dieser Woche kam der Film Transcendence in die Kinos. In dem Science Fiction Thriller spielt Johnny Depp einen Wissenschaftler, der sein Bewusstsein in einen Computer überträgt. Die Thematik Mensch-Maschinen-Schnittstelle schafft es also langsam aber sicher in den Mainstream. Aber nicht nur Hollywood, sondern auch Musiker experimentieren mit der Idee des Transhumanismus. Also der Vorstellung, den Menschen mithilfe von Technologie zu erweitern. In diese Richtung forscht auch die britische Künstlerin Imogen Heap. Sie hat zusammen mit Programmierern und Ingenieuren Datenhandschuhe entwickelt, die ihre Hand- und Fingerbewegungen an einen Computer übertragen und dort in Musik verwandeln. ►►

Der Klangforscher Nils Frahm. Musikauswahl für Radiofeuilleton im Deutschlandradio Kultur vom 23.11.2013

Nils Frahm

Was haben eine Klobürste, ein gebrochener Daumen und ein Klavier gemeinsam? Sie sind Bestandteil der Klangforschung eines jungen Berliner Komponisten. Nils Frahm. In dieser Woche erschien sein siebtes Soloalbum, ein Livealbum. Spaces heißt es. Räume also. Ein Tribut an die verschiedenen Konzerthallen, die jedes Stück ihren eigenen Klang aufdrücken. Passend aber auch, da in Frahms Musik viel Raum ist, der mit Klang und Gefühl befüllt wird. ►►

Anna Calvi, 10 Jahre Sinnbus, Youtube Music Awards – Musikauswahl für das Radiofeuilleton im Deutschlandradio Kultur vom 02.11.2013

Wenn etablierte Musiker bei Plattenfirmen anrufen und sagen: Diese Frau müsst ihr unbedingt unter Vertrag nehmen! Und wenn sich Legenden wie Brian Eno regelrecht aufdrängen um als musikalischer Mentor tätig sein zu dürfen, dann muss ein großes Talent dahinter stecken. Genau das trifft auf Anna Calvi zu. Kürzlich erschien das zweite Album der düster klingenden Britin. „One Breath“, daraus hören wir das Stück „Sing To Me“. ►►

Das Social Game „Data Dealer“ – Spielerische Datengeschäfte im Netz. Deutschlandradio Kultur am 02.04.2012

[audio:http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/04/02/drk_20120402_1510_37444262.mp3] Soziale Netzwerke sind Datenstaubsauger, das ist bekannt. Aber was genau die Webunternehmen von uns wissen, was sie mit unseren Daten machen, das bleibt oft unklar. Das Onlinespiel „Data Dealer – legal, illegal, scheißegal“ soll jetzt spielerisch über die Branche aufklären. Beitrag für das Radiofeuilleton im Deutschlandradio Kultur.