‘Interface’

Die DNA des Klangs entschlüsseln – Beitrag für Breitband im Deutschlandradio Kultur am 08.12.12

[display_podcast]

Tausende Knöpfe und Regler, zusammenschaltbare Effekte und ultrakomplexe Sounds. Damit assoziiert man den Klang eines Synthesizers. Ein Musikinstrument also, “welches auf elektronischem Wege per Klangsynthese Töne erzeugt.” So definiert es die Wikipedia. 1964 stellte Robert Moog den ersten analogen Synthesizer vor. In den 1980er Jahren kamen die Digitalen und heute sind sie wie fast alle Instrumente auch auf dem Computer zu finden. Rein virtuell. ►►

„The Leap“: Computersteuerung mit Gesten und Bewegungen. Beitrag für Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 26.05.12

[display_podcast]

Fast fünfzig Jahre ist es her, dass die Idee der Computermaus entstand. 1963 erfand ein Entwicklerteam in Stanford das innovative Steuerungskonzept. Ein Zeiger, der magisch über den Bildschirm wandert, gesteuert mit der Hand. Populär machte es erst Apple knapp 20 Jahre später. Noch nie war es so einfach mit einem Computer zu kommunizieren – eine Revolution. Nicht weniger verspricht nun die Firma Leap Motion. “Verabschieden Sie sich von Ihrer Maus und Tastatur. Wir verändern die Welt!”, wirbt das US-Startup auf seiner Webseite. Mit dem im Winter erscheinenden “The Leap” sollen wir unseren Rechner mit Gesten und Bewegungen steuern können.

Sprachsteuerungsinterfaces und Post-Privacy-Diskussionen. Breitband im Deutschlandradio Kultur

[audio:http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/10/08/drk_20111008_1405_7e4c2509.mp3]

Auch wenn es noch holpert, die Sprachsteuerung kommt. “Siri” heißt die wortgewandte künstliche Intelligenz, die schon bald aus den iPhones plappern soll. Sprechen wir bald nur noch mit dem Computer, statt ihn über Tastatur und Maus zu bedienen? Außerdem geht es um die Frage: Klarname oder auch Nicht-Klarname? Facebook und Google+ drängeln, dass jeder im Netz so heißen soll wie im Pass. Dagegen protestieren Nutzer sozialer Netzwerke. Und sagen: “My name is me“.