‘Gaming’

Überwachtes Russland, Angezeigte Regierung, Teure Spielchen – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 08.02.2014

igdlogo

Die Olympischen Spiele in Sotschi sind nicht nur die teuersten, sondern auch die am besten überwachten Spiele aller Zeiten. In Breitband sprachen wir über die Umtriebe der russischen Überwachungsmaschinerie. Außerdem reden wir über die von Bürgerrechtsinitiativen eingereichte Strafanzeige gegen die Bundesregierung und fragen uns wie sehr die Philosophie der In-App-Käufe die Computerspiel-Kultur verändert. Abgerundet mit Netzmusik ergibt das eine Stunde voll mit Themen aus der Medien- und Digitalkultur-Sphäre. ►►

Die Transmediale und gehackte Körper, Gene, Daten und Gamer. Breitband im Deutschlandradio Kultur am 01.02.2014

Die Themen des diesjährigen Medien- und Kunst-Festivals Transmediale machen den Großteil dieser Sendung aus. Die Breitband-Crew besuchte den 48-stündigen Art Hack der Transmediale und wir waren bei der interaktiven Klangreise „Walk That Sound“ anwesend. Außerdem interviewten unsere Moderatoren den Biohacker Rüdiger Trojok und die Sozialwissenschaftlerin Kate Crawford. Thema war u.a. die politischen und ethischen Folgen von Big Data. Last but not least geht’s in der Sendung um das Zombie-Game DayZ, das in gewisser Weise die Moral seiner Spieler hackt. (Breitband vom 01.02.2014) ►►

Die Zukunft von gestern, heute und morgen – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 04.01.2014

igdlogo

In der ersten Breitband-Sendung im neuen Jahr 2014 wollte ich gerne ein wenig in die Zukunft lauschen. Am Jahresbeginn tut man das ja gerne mal und deshalb war es auch nicht schwer die Kollegen in der Redaktionssitzung von dem geplanten monothematischen Sendungskonzept zu überzeugen. Es geht um Science Fiction und ihr Einfluss auf Forschung und Entwicklung, um das nächste große Ding im Interface-Universum, um die Zukunft der Überwachung und um futuristische Gaming-Konzepte. Musik aus dem Jahr 2999 rundet das ganze auch atmosphärisch ab. ►►

Wiki-Sockenpuppen, Crowdverfassung, Seelenzocker – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 26.10.2013

Breitband 26.10.2013

In der Breitband-Sendung vom 26.10.2013 sprachen wir über den Angriff der Sockenpuppen auf die Wikipedia, berichteten über den isländischen Versuch eine crowdgestützte Verfassung zu verfassen, wir warfen einen Blick auf die Lobbyverflechtungen der EU-Datenschutzreform und spielten das PS3-Game „Beyond: Two Souls“. Musik gab es natürlich auch wieder: entspannte Hiphopklänge von Cult Classic Recordings zum Beispiel. ►►

Miteinander spielen, gegenseitig überwachen – Breitband im Deutschlandradio Kultur am 27.04.2013

photo credit: Dunechaser via photopin cc

photo credit: Dunechaser via photopin cc

[display_podcast]

Wir waren auf dem A Maze Festival in Berlin, das in dieser Woche parallel zu den Deutschen Gamestagen stattfand, und haben mit zwei Spieleautoren über die Indieszene gesprochen. Währen Spieleautor und Skriptschreiber Jan Müller-Michaelis Spiele und ihre Geschichte noch stärker interaktiv verzahnen will, plädiert er Entwickler Jonas Kyratzes für mehr episches Storytelling in Games. ►►

Sinnliche Erfahrungen mit Computerspielen – Beitrag für DRadio Wissen vom 19.03.2013

MusclePropelledDevice

Foto: MusclePropelledDevice / Bildquelle: HPI

[display_podcast]

Wenn man Computerspiele spielt, dann sitzt man höchstwahrscheinlich im Wohnzimmer vor der Konsole oder am Computer oder auch am Smartphone oder Tablet. Aber egal ob moderne 3D-Spiele oder simple Casual-Games auf dem Handy, eines ist meistens immer gleich: Der sinnliche Eindruck ist auf’s Hören und Sehen beschränkt. Wie sinnlich können Computerspiele sein und wie schaffen sie es, dass wir uns im Spiel tatsächlich als Teil einer simulierten aber realen Welt fühlen? Bei seinem Besuch im Berliner Computerspielemuseum wurde klar: Unsere Sinne werden schon seit über 30 Jahren von Computern stimuliert. ►►

Immersive und sinnlich erfahrbare Wahrnehmungsmuster in Computerspielen

[display_podcast]

Für einen DRadioWissen-Beitrag (in der kommenden Woche zu hören), an dem ich gerade arbeite (UPDATE: Der Beitrag ist fertig), habe ich das Computerspielemuseum in Berlin besucht und mit dem Direktor und Kurator Andreas Lange über immersive und sinnliche Konzepte in Computerspielen gesprochen. In dem Recherchegespräch und Rundgang erklärte mir Andreas frühe VR-Brillen, Force-Feedback-Controller und die orts- und zeitaufhebenden Konzepte von Augmented Reality-Games. Neben visuellen und auditiven Spiel- und Interfacekonzepten kommen dementsprechend auch haptische, zeitliche und räumliche Wahrnehmungsmuster zur Geltung. ►►

Breitband @ Gamescom im Deutschlandradio Kultur am 18.08.12

[display_podcast]

Breitband sendete am 18.08.12 live aus Köln, von der Spiel- und Unterhaltungsmesse Gamescom 2012. In der Sendung ging es um die Utopie der virtuellen Realität und um Konzepte immersiven Spielens. Außerdem beschäftigten wir uns mit dem Spiel neben dem Spiel und erkundeten die Welten des so genannten Creative Gamings, der kreativen Zweckentfremdung von digitalen Spielewelten. Und einen Blick zurück gab es ebenfalls, in die Anfangsjahre des Zockens, die aktuell im Retro-Gaming eine Renaissance erleben.

Foto: CC-BY Flickr/Official GDC