„Der letzte Strohhalm“ – Eine neue Systemfehler Episode

Gerade mal 150 Meter breit ist die winzige Insel Koh Seh im Süden Kambodschas. An ihrem schmalen Ufer spült jedoch jeden Tag das ganz große Weltgeschehen an Land – z.B. in Form eines endlosen Stroms Plastikmüll. Das ist jedoch nur ein Problem, gegen das die 30 Bewohner der Insel ankämpfen. Eine internationale Gruppe von Umweltaktivisten, Wissenschaftlern und Künstlern setzt sich gegen illegale Fischer zur Wehr, entdeckt totgeglaubte Lebewesen, konstruiert ein künstliches Riff aus Betonblöcken und verwandelt den angespülten Plastikmüll in inspirierende Kunst und wertvolle Baustoffe. Ich habe die Insel und ihre Bewohner im Rahmen einer Recherchereise des Journalists Network für Viertausendhertz besucht.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.