‘Radio’

FreeQuency Folge 28

Man könnte die aktuelle FreeQuency-Sendung eine Mixtape-Sendung nennen. Denn FreeQuency nimmt sich einige aktuelle Sampler, Compilations und Mixtapes vor. Das holländische Folk und Indierock/-Pop Netlabel liefert mit der aktuellen Label-Compilation „Behold My Puny Bears, Vol. II“ einen musikalischen Überblick über bisher geleistetes und gibt gleichzeitig einen kleinen Vorgeschmack auf zukünftige Releases der Utrechter Musikliebhaber. Ähnliches macht auch das östereichische Netlabel Beat Is Murder, das sich mit der 20ten Release selbst feiert und einen bunten musikalischen Anstrich präsentiert. Außerdem widmet sich FreeQuency Musik aus Indonesien bzw. Musik, die es über das Netz nach Indonesien zum Netlabel Yes No Wave Music geschafft hat, um von dort handverlesen wiederum eine virtuelle Weltreise anzutreten. Wie immer gibt’s jeden Song frei und legal im Netz und in unserem Magazin versorgen wir euch mit den entsprechenden Links. ►►

FreeQuency Folge 27

FreeQuency zeigt sich wieder einmal vielseitig – so wie das Netz und seine Musik. Elektronisch verstärkter Pop, der experimentelle Auswüchse annimmt und experimentelle Musik, die Pop sein will treffen auf Hiphop, Postrock und schillernde Singer Songwriter Stücke. Inhaltlich abgerundet wird die virtuelle Netzmusiktour mit zwei Kurz-Interviews: Bradley, der Kopf des Chicagoer Netlabels Dedicated Records erzählt, warum er sich die Mühe macht und freie Musik im Netz veröffentlicht und Heinali, Komponist und Musiker aus Kiev, der bei Dedicated Records veröffentlicht, schwärmt von der musikalischen Freiheit im Netz. Er versteht Musik als soziale Handlung und ruft zum Remixen seiner Stücke auf. ►►