‘Radio’

Digitale Tarnstrategien. Beitrag für SWR2 Matinee vom 02.03.2014

Das SWR2 Sonntagsfeuilleton widmete sich am 2. März der Tarnung. „Volle Deckung – Warum wir uns tarnen„, lautete die Überschrift der Sendung Matinee. Ich sollte mich auf die Suche nach digitalen Vermummungsstrategien gegen Videoüberwachung, bzw. Gesichtserkennung machen. „CV Dazzle“ zum Beispiel: Mit farbigen Haarsträhnen und geometrischen Mustern wirken die Frisur- und Makeup-Vorlagen nicht nur futuristisch, sondern sie sollen auch Algorithmen zur Gesichtserkennung verwirren. ►►

Särge, Jugend und ein Kuchen. Drei Empfehlungen zum Hinhören.

Särge, Jugend und ein Kuchen - Empfehlungen zum Hinhören

In seinem viel zu langen aber trotzdem lesenswerten Artikel stellt Stan Alcorn absolut treffend fest, dass Audioinhalte im Netz einfach nicht die passenden Eigenschaften besitzen, die sie – anders als Bilder, Texte oder Videoclips – viral werden lassen. Das Hauptproblem: „You can listen while you drive or do the dishes, an insuperable competitive advantage over text or video, which transforms into a disadvantage when it comes to sharing the listening experience with anyone out of earshot.“ Bis wir einen Social Media integrierten „Share Now“ Button in all unseren Podcast- und Radio-Apps haben, bleibt vorerst nur die gute alte Empfehlung via Blog-Post. Ich fange einfach mal an. Hier sind drei Stücke, die mich beim Hören fasziniert haben und – noch viel wichtiger – Stücke, die nachklingen. ►►

Überwachtes Russland, Angezeigte Regierung, Teure Spielchen – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 08.02.2014

igdlogo

Die Olympischen Spiele in Sotschi sind nicht nur die teuersten, sondern auch die am besten überwachten Spiele aller Zeiten. In Breitband sprachen wir über die Umtriebe der russischen Überwachungsmaschinerie. Außerdem reden wir über die von Bürgerrechtsinitiativen eingereichte Strafanzeige gegen die Bundesregierung und fragen uns wie sehr die Philosophie der In-App-Käufe die Computerspiel-Kultur verändert. Abgerundet mit Netzmusik ergibt das eine Stunde voll mit Themen aus der Medien- und Digitalkultur-Sphäre. ►►

Die Transmediale und gehackte Körper, Gene, Daten und Gamer. Breitband im Deutschlandradio Kultur am 01.02.2014

Die Themen des diesjährigen Medien- und Kunst-Festivals Transmediale machen den Großteil dieser Sendung aus. Die Breitband-Crew besuchte den 48-stündigen Art Hack der Transmediale und wir waren bei der interaktiven Klangreise „Walk That Sound“ anwesend. Außerdem interviewten unsere Moderatoren den Biohacker Rüdiger Trojok und die Sozialwissenschaftlerin Kate Crawford. Thema war u.a. die politischen und ethischen Folgen von Big Data. Last but not least geht’s in der Sendung um das Zombie-Game DayZ, das in gewisser Weise die Moral seiner Spieler hackt. (Breitband vom 01.02.2014) ►►

Kurzporträt Bruce Sterling für Breitband im Deutschlandradio Kultur am 25.01.2014

Bruce Sterling könnte man als Futurist bezeichnen. Er gilt als Mitbegründer des Cyberpunk, ein dystopisches, von Gewalt und Pessimismus geprägtes Science-Fiction-Genre in der Literatur. Darin wird eine Welt skizziert, in der Groß-Konzerne herrschen und Technologie stets dazu dient, Menschen zu überwachen und zu kontrollieren. Eine Welt, die in vielen Aspekten sehr real geworden ist. Die komplette Sendung, in der dieser Beitrag gesendet wurde, kann man hier nachhören. ►►

Die Zukunft von gestern, heute und morgen – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 04.01.2014

igdlogo

In der ersten Breitband-Sendung im neuen Jahr 2014 wollte ich gerne ein wenig in die Zukunft lauschen. Am Jahresbeginn tut man das ja gerne mal und deshalb war es auch nicht schwer die Kollegen in der Redaktionssitzung von dem geplanten monothematischen Sendungskonzept zu überzeugen. Es geht um Science Fiction und ihr Einfluss auf Forschung und Entwicklung, um das nächste große Ding im Interface-Universum, um die Zukunft der Überwachung und um futuristische Gaming-Konzepte. Musik aus dem Jahr 2999 rundet das ganze auch atmosphärisch ab. ►►

Bitcoins, Eurosur & VDS, Selfie – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 07.12.2013

Digitale Währungsrevolution oder einfach nur ein nerdiges Spekulationsobjekt? Was bleibt vom Bitcoin-Hype übrig? Kollegin Christine Watty und ich haben mit Informatikprofessor Raul Rojas über die Kryptowährung Bitcoin gesprochen. Außerdem in der Sendung: Jan Philipp Albrecht. Mit dem grünen Europaabgeordneten sprachen wir über das europäische Grenzüberwachungssystem Eurosur und die Vorratsdatenspeicherung. Zu guter letzt kommt der Selfie ins Programm. (Breitband, DKultur) ►►

Der Klangforscher Nils Frahm. Musikauswahl für Radiofeuilleton im Deutschlandradio Kultur vom 23.11.2013

Nils Frahm

Was haben eine Klobürste, ein gebrochener Daumen und ein Klavier gemeinsam? Sie sind Bestandteil der Klangforschung eines jungen Berliner Komponisten. Nils Frahm. In dieser Woche erschien sein siebtes Soloalbum, ein Livealbum. Spaces heißt es. Räume also. Ein Tribut an die verschiedenen Konzerthallen, die jedes Stück ihren eigenen Klang aufdrücken. Passend aber auch, da in Frahms Musik viel Raum ist, der mit Klang und Gefühl befüllt wird. ►►

Humanizing. Oder: Wie Computer lernen, Fehler zu machen. Beitrag für DRadio Wissen vom 14.11.2013

Humanizing

Fehler machen uns menschlich. Trotzdem stören sie uns. Computer sollen uns dabei helfen, Fehler auszumerzen. Autokorrektur im Schreibprogramm zum Bespiel oder die Anti-Rote-Augen-Funktion in der Digital-Kamera. Diese kleinen Alltagshilfen gibt’s übrigens auch in der Musikproduktion. Der Auto-Tune-Effekt korrigiert den misslungenen Gesang und mit der so genannten Quantisierung wird der Takt korrigiert, wenn der Schlagzeuger mal danebenhaut. Das klingt aber oft unnatürlich, bzw. unmenschlich. Genau das soll wiederum ein Computerprogramm korrigieren. Humanizing heißt die Technik und sie könnte unser Verständnis von Musik grundlegend verändern. (DRadio Wissen) ►►

Spamfilter. Beitrag für Matinee im SWR2 vom 10.11.2013

igdlogo

Im SWR2-Sonntagsfeuilleton Matinee ging es um Filter. Unter dem Motto „Fürs Grobe und fürs Feine“ wurden Filter aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Ich habe mir einen Filter angeschaut, mit dem wahrscheinlich jeder von uns mehrmals täglich konfrontiert ist, den Spamfilter. Knapp zwei Drittel aller versandten Emails sind Spam oder Junk, also unerwünschte Werbung. Das schreibt das US-Sicherheitsunternehmen Symantic in seinen aktuellen Internet-Sicherheits-Bericht. Demnach werden derzeit täglich 30 bis 50 Milliarden Spam-Emails verschickt. Aber wie funktioniert das eigentlich, so ein Spamfilter? ►►

Big Data: Datensammeln für die Vermessung der Zukunft. Beitrag für Scala im WDR5 vom 04.11.2013

Der Umfang der digital erfassten Informationen ist riesig: Wohin wir gehen, was wir kaufen, mit wem wir kommunizieren, wie wir uns verhalten – alles wird digital erfasst, gespeichert und ausgewertet. Wir leben im Zeitalter von „Big Data“. Was als unscheinbarer Eintrag in einer Datenbank daherkommt, wird zunehmend für die Optimierung der digitalen Gesellschaft und deren Vorhersage eingesetzt. Die rechnergestützte Optimierung ermöglicht effizientere Stromnetze und zuverlässige Verkehrsprognosen, die Ergebnisse können aber auch gegen uns verwandt werden: Zum Beispiel wenn in den Daten unerwünschtes Verhalten erkannt wird. (Scala, WDR5) ►►

Anna Calvi, 10 Jahre Sinnbus, Youtube Music Awards – Musikauswahl für das Radiofeuilleton im Deutschlandradio Kultur vom 02.11.2013

Wenn etablierte Musiker bei Plattenfirmen anrufen und sagen: Diese Frau müsst ihr unbedingt unter Vertrag nehmen! Und wenn sich Legenden wie Brian Eno regelrecht aufdrängen um als musikalischer Mentor tätig sein zu dürfen, dann muss ein großes Talent dahinter stecken. Genau das trifft auf Anna Calvi zu. Kürzlich erschien das zweite Album der düster klingenden Britin. „One Breath“, daraus hören wir das Stück „Sing To Me“. ►►

iTunes Radio: Streamen um zu kaufen – Beitrag für Elektronische Welten im DKultur 11.06.2013

Foto: CC-BY Flickr/andybee21

Foto: CC-BY Flickr/andybee21

“Alle Jahre wieder”, heißt es für Apple in Kalifornien. Zum 24sten mal lädt der IT-Riese mit dem Apfel im Logo seine Entwicklergemeinde nach Kalifornien ein, um seine neuesten Entwicklungen vorzustellen und die Erwartungen überschlugen sich mal wieder. Ein Apple-Fernseher, eine Apple-Computeruhr, neue iPhones? Die Gerüchteküche brodelte im Vorfeld. Die Realität sah dann aber doch etwas nüchterner aus: Apple rüstete vor allem in Sachen Software auf. Besonders großen Wert legten die Beobachter auf die neue Musikplattform iTunes Radio. (Mehr auf dradio.de)

Cloud-Überwachung, Netz-Kritik, Flüster-Phänomen – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 18.05.2013

[display_podcast]

In Zeiten digital ausgelagerter Identitäten nehmen Strafverfolger die Ermittlungen auch in der Cloud auf. Wie das funktioniert und was geschehen muss, damit die Gesetzgebung dem digitalen Zeitalter nicht meilenweit hinterher hinkt, darüber sprechen wir in dieser Sendung. Außerdem rezensieren wir Jaron Laniers neues Buch „Who Owns The Future“ und lauschen so genannten Flüstervideos der ASMR-Szene. (Breitband)

#Drosselkom, Spiegel, Game Dev Tycoon – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 04.05.2013

photo credit: onesevenone via photopin cc

photo credit: onesevenone via photopin cc

[display_podcast]

Die Breitband-Themen vom 4. Mai 2013: Die neuen Tarife für Festnetzinternetanschlüsse der Deutschen Telekom haben die Diskussion um Netzneutralität erneut entfacht. Der Spiegel hat einen Chefredakteur und die Huffington Post kommt nach Deutschland. Spieleentwickler lassen Spieler zu Spieleentwicklern werden und geben ihnen eine Lektion in Sachen illegaler Downloads. Fusionierte Klänge aus dem Netz gibt’s auch.