‘Neukölln’

Kiezradio Podcast Episode 21: Koloniales Neukölln

Diesmal machen wir mit dem Kiezradio eine Zeitreise in das späte 19. Jahrhundert. Wir erkunden mit dem Historiker und Medienpädagogen Stefan Zollhauser das Koloniale Neukölln. Auf unserem Spaziergang erfahren wir, was das Tempelhofer Feld mit kolonialen Geiselnahmen zu tun hatte, wir hören, was bei einer so genannten “Völkerschau” in der Hasenheide passierte, wir lernen wie der Kaffee nach Neukölln kam und welche Rolle Kolonialwaren im aufstrebenden Rixdorf spielten. Kolonialkrieg und Zwangsmigration, Rassismus und Welthandel, koloniale Gewalt und ihre Rückwirkungen sind dabei einige der Themen. ►►

Kiezradio 020: Neuköllner Wein mit moldawischen Wurzeln

Spätestens hinter dem U- und S-Bahnhof Hermannstraße endet das hippe Neukölln. Nur wenige Nordneuköllner verschlägt es den Britzer Damm entlang. Dabei hat so ein Ausflug viel zu bieten. Es dauert gerade mal 15 Minuten mit dem Fahrrad und schon kann man Pferdekoppeln bestaunen, Wald und Wiesen erkunden und einen netten Winzer kennenlernen. Viktor Sucksdorf ist Sohn einer moldawischen Winzerfamilie und kam als ausgebildeter Weinbauer 1997 nach Berlin. Auf 5000 Quadratmeter pflegt und zieht Viktor seit mittlerweile über 10 Jahren verschiedene Weinsorten groß. Wir (Bettina Conradi und ich) haben ihn besucht. ►►

Kiezradio Episode 19: Neuköllner Freifunk

Freies Internet für alle! Das Freifunk-Netz der gleichnamigen, ehrenamtlichen Internetbastler ist nun auch am und um das Rathaus in Berlin-Neukölln verfügbar. Seit Freitag, den 25. April, ist das Rathaus Knotenpunkt für ein freies, unabhängiges und selbstverwaltetes Funknetz im Kiez und verteilt nun Datenpakete zwischen diversen Berliner Stadtteilen. Ich habe für die 19te Kiezradio-Episode die Abschlussarbeiten auf dem Rathausdach begleitet und die ersten Bytes durch das neue Freifunknetz geschickt. ►►

Kiezradio Podcast Episode 18: Neuköllner Stolpersteine vom 29.11.2013

Vielleicht sind sie Euch auch schon aufgefallen, die messingbeschlagenen Steine auf dem Kopfsteinpflaster. Hin und wieder “stolpert” man über sie. Die Denkmäler des Kölner/Berliner Künstlers Gunter Demnig tragen die Namen der Opfer des Nationalsozialismus. Demnig verlegt die Stolpersteine vor den einstigen Wohnhäusern der Ermordeten und erinnert uns alle an das, was geschah: staatlich organisierter Massenmord. Am 29. November 2013 verlegte Demnig 12 neue Stolpersteine in Neukölln. Kiezradio.org hat die Aktion begleitet. ►►

Kiezradio Podcast Episode 17: „Grenzen vergehen, Grenzen entstehen“ vom 06.11.2013

In der 17ten Kiezradio-Episode besuchen Bettina und ich den Neuköllner Filmemacher Bernhard Sallmann, der vor 12 Jahren den Dokumentarfilm ›Berlin Neukölln‹ gedreht hat. Mit ihm reden wir über Neukölln vor dem Hype und mittendrin und erfahren u.a., dass in seinem Hinterhof einst 30 Kühe lebten, die die Nachbarschaft mit Milch versorgten. Seitdem hat sich allerdings viel verändert. ►►

Kiezradio Podcast Episode 16: Bedrohte Gärten

Kiezradio Podcast Episode 16: Bedrohte Gärtern

Die Kleingartenanlagen Neuköllner Berg und Tempelhofer Berg sind durch die Randbebauungspläne am Tempelhofer Flugfeld bedroht. Wir haben Wilfried, Vorstand der Kolonie am Tempelhofer Berg, in seiner Gartenparzelle getroffen und sind mit ihm durch die Kolonie spaziert und haben uns erzählen lassen, wie sich das Gärtnern zwischen S-Bahn-Trasse und Flugfeld anfühlt, wie sehr die Gärten durch Bebauungspläne bedroht sind und was er für den Erhalt der Anlagen tut. ►►

Kiezradio Podcast Episode 15: Klunkerkraniche über Neukölln

klunkerkranich

Es gibt Orte mitten in Berlin, die ganz besonders sind. Ein solcher Ort ist das oberste Deck der Neukölln-Arcaden: Zuerst ein Un-Ort, ein Geheimtipp, jetzt ist die Klunkerkranich-Crew dort gelandet und „erobert“ das Parkdeck mit Dachgarten, Bar und Kulturveranstaltungen – und zwar auf eine sehr sympathische Art, die mit viel Sensibilität für den Ort und mit einem Blick für unterschiedlichste Bedürfnisse von unterschiedlichsten Menschen zu tun hat. ►►

Kiezradio Podcast Episode 13: Die Zwangsversteigerung der Mareschstr. 12

Foto (Amtsgericht Neukölln): CC-BY Flickr/illustir

Am 24. April kam die Mareschstraße 12 unter den Hammer des Neuköllner Amtsgerichtes. Um halb zehn versammelten sich etwa 80 Personen, darunter Bieter, Interessenten, Prostestler und Mieter im Saal 128 des Neuköllner Amtsgerichts um der Zwangsversteigerung des Hauses in der Mareschstraße 12 beizuwohnen. Ich sprach nach der Versteigerung vor dem Amtsgericht mit Mietern, engagierten Nachbarn und Beobachtern der Zwangsversteigerung. Das Haus ging für 2,1 Millionen Euro über den Richtertisch und liegt damit um knapp 800.000 Euro über dem Verkehrswert. (Kiezradio Episode 13) ►►

Kiezradio Podcast Episode 11: Neuköllner Schlösser

schluessel

[display_podcast]

Herr Hoffmann ist ein echter Neuköllner Junge. Die meiste Zeit seines beruflichen Lebens hat er mit Schlüsseln, Schlössern und Türmechaniken verbracht. Seit 15 Jahren betreibt der gelernte Aufzugsmonteur einen Schlüsseldienst in der Sonnenallee, wo er bereits über 30000 Schlüssel nachgemacht hat. Außerdem hat er in seinem Leben schon für unzählige ausgespeerte, verzweifelte Neuköllner Türen geöffnet. Für uns hat er den (wahrscheinlich) 30001sten Schlüssel kopiert und erklärt, was es mit den Schlüsseln und Schlössern in Neukölln auf sich hat, deren Entwicklung sich übrigens auch im Wandel des Kiezes ablesen lässt. (Kiezradio Folge 11) ►►

Kiezradio Podcast Folge 10: Locht43

[display_podcast]

“Man soll aufhören wenn es am schönsten ist…”, sagen die Bewohner des Locht43, ein kollektiver Wohn- Veranstaltungs- und Arbeitsraum am Neuköllner Kiehlufer. Glücklich sind sie über das Ende ihres zweijährigen Abenteuers in einer alten Neuköllner Hinterhof-Fabrikhalle allerdings nicht, denn es kommt unfreiwillig. ►►

Kiezradio Podcast Folge 9: Neuköllner Bier mit Punkrock und Liebe

[display_podcast]

Bier besteht aus Wasser, Malz und Hopfen. Viele behaupten gutes Bier hätte eine Seele. Die wichtigsten Zutaten eines wirklich guten Bieres seien jedoch Punkrock und Liebe, sagt Wilko Bereit. Er ist Braumeister des Neuköllner Rollberg Bieres, dessen erster Sud am 23. Oktober 2009 zur Welt kam. Seitdem entstehen in der neuen Rollberg-Brauerei unter der alten Kindl-Brauerei wöchentlich einige tausend Liter feinstes Bier. (Kiezradio 009)

Kiezradio Folge 5 über das Kunst- und Kulturfestival 48 Stunden Neukölln vom 18.06.2012

[display_podcast]

Neukölln in 48 Stunden künstlerisch abzubilden ist eigentlich unmöglich, die Macher der gleichnamigen Veranstaltung versuchen es trotzdem – und zwar mit der diesjährigen Auflage bereits zum insgesamt 14ten Mal. Die dargebotenen Werke des zweitägigen Kunst- und Kulturfestivals in einer hörbaren Länge unterzubringen scheint eine ebenso unlösbare Aufgabe zu sein – aber Christian und Bettina versuchen es trotzdem. 48 Stunden Neukölln 2012: Ein dokumentarischer Rundgang im Kiezradio.

Kiezradio Podcast Episode 4 zum Thema Migration und Behinderung

[display_podcast]

Nach einer sehr langen Winterpause meldet sich das Kiezradio zurück. Und zwar mit einem Thema, das im Alltag viel zu wenig Aufmerksamkeit bekommt. Migration, Integration und Behinderung. Bettina und Christian besuchen einen Kochkurs der MiGes, einer gemeinnützigen Gesellschaft für Eingliederungshilfe für behinderte Menschen, und sprechen mit der stellvertretenden Leiterin Sema Celik über die Herausforderungen der Integrations- und Betreuungsarbeit in Neukölln und reden über den Umgang mit Behinderung in Deutschland und der Türkei sowie über den Einfluss von Kultur und Religion. Einige Klienten und Betreuer kommen ebenfalls zu Wort und leckeres Essen gibt es auch. Wir hoffen ein paar Einblicke in eine wichtige und spannende aber leider viel zu wenig öffentlich wahrgenommene Lebenswelt vermitteln zu können.