‘Moderation’

FreeQuency Podcast Episode 064: Winterpop, Riotfolk, Bombastelektro

FRQ064

Das bilinguale, kanadische Folkpop-Sextett Wintermitts hat den Winter nicht nur im Namen, sondern passt auch musikalisch zur kalten Jahreszeit. Einen durchaus politischen Riotfolk spielen Lightnin’ Seed aus den USA und außerdem gibt’s elektronische Bombastklänge vom italienischen Netlabel Starquake Records. ►►

Mediale Grundversorgung und alternative Netzöffentlichkeiten – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 12.01.2013

[display_podcast]

Durch das Netz haben sich Information und Kommunikation neu organisiert. Das erleben gerade auch die öffentlich-rechtlichen Medien und müssen sich angesichts des neuen Rundfunkbeitrags eine Debatte um ihre eigene Rolle gefallen lassen. Wie könnte ein transparenter, gemeinschaftlich finanzierter und vielleicht sogar kollektiv kuratierter Journalismus aussehen? Welche Bedeutung haben öffentlich-rechtliche Medien heute und in Zukunft? ►►

Leistungsschutzrecht, Google-Aktivismus, Passwortunsicherheit – Breitband im Deutschlandradio Kultur am 01.12.12

[display_podcast]

In dieser Breitband-Ausgabe sprechen wir mit dem Medienjournalisten Stefan Niggemeier über das Leistungsschutzrecht, ergründen Googles Kampagnenfähigkeit, erfahren Einzelheiten zur anstehenden Weltkonferenz für Internationale Telekommunikation (WCIT) in Dubai und machen uns Gedanken über die Zukunft des längst überholten Passwortkonzeptes. Außerdem hören wir entspannte Netzklänge zum „Runterkommen“.

Auslandsjournalismus, Mauerfall in 140 Zeichen, Virtuelle Musik – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 10.11.12

[display_podcast]

Die Welt ist groß und täglich wird aus aller Welt berichtet, aber nach welchen Kriterien? Wohin richten die Korrespondenten dieser Welt ihren Fokus und wie hat das Netz den Auslandsjournalismus verändert? Darum geht’s in der ersten Hälfte der Sendung. Wir sprechen mit Karim El Gawhary, der seit Jahren das Nahostbüro des ORF in Kairo leitet und mit Ethan Zuckerman, einem der Köpfe hinter Bloggernetzwerk Global Voices. Außerdem berichten wir über den historischen Mauerfall in 140 Zeichen und gründen eine eine virtuelle Band, live im Radio. ►►

FreeQuency 061 @ ByteFM – Wärmende Klänge, Songs für’s Fahrrad, Tote Bienen

[display_podcast]

Draußen schleicht sich ja so langsam aber sicher der trübe, kalte Herbst und Winter heran. Es ist also höchste Zeit für ein paar wärmende Netz-Klänge. Die kommen in dieser 61sten FreeQuency-Episode hauptsächlich von dem französischen Label Dead Bees Records. Außerdem im Programm: Hörempfehlungen aus Schottland, musikalische Liebeserklärungen für Fahrradfahrer und spanische Protopunk-Klänge. ►►

Die ideologisierte Debatte ums Urheberrecht – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 22.09.2012

[display_podcast]

Geht es der Kultur- und Medienindustrie tatsächlich so schlecht, wie durch das laute Wehklagen über Piraterie und sinkende Verkaufszahlen auf dem CD-Markt impliziert wird? Nein, sagt Mike Masnick, Redakteur des Blogs Techdirt, im Gespräch mit unserem Kollegen Henrik Moltke. Masnick hat alle verfügbaren Zahlen zusammen getragen und festgestellt: Die Haushalte geben mehr für Unterhaltung aus als jemals zuvor. Außerdem sprechen wir mit Christian Handke darüber, ob in der Urheberrechtsdebatte nicht grundsätzlich mit zu viel Meinung und zu wenig Wissen hantiert wird. Handke forscht an der Erasmus-Universität Rotterdam unter anderem zum Thema Copyright und stellte fest: Urheberrecht und Kreativität stehen in keinem direkten Zusammenhang.

Foto: CC-BY Flickr/Horia Varlan

FreeQuency 059 @ ByteFM – Sommerklänge, Musikexperimente und Twitterorchester

CC-BY Flickr/molotalk
Foto: CC-BY Flickr/molotalk

[display_podcast]

FreeQuency bringt euch in der 59sten Folge handverlesene, aktuelle Tracks aus der Netaudiowelt, u.a. gibt’s diesmal sommerhafte Sounds aus Florida, punkigen Poprock aus New York und experimentelle Klänge aus dem Netz. Außerdem gibt es computergenerierte Musik von der „Listening Machine“, einem britischen Klangkunstprojekt, das Tweets von 500 Twitternutzern vertont.

Digitalsport, Anonymousbuch, Netzhype – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 28.07.2012

[display_podcast]

In Brasilien oder China ist der E-Sport längst als Sportart anerkannt. Warum eigentlich nicht bei uns?. Wir sprechen mit Tanja Adamus, die über das Thema promoviert, darüber, wo Sport eigentlich anfängt und warum E-Sport nicht olympisch ist. Kollege Christian Schiffer nimmt uns danach mit in die „World of Barcraft“, das Public Viewing des E-Sport-Zeitalters. Außerdem schauen wir uns das Anonymousbuch von Parmy Olson an: „Inside Anonymous“.

APIs, Data-Mining und Video-Überwachung – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 07.07.2012

[display_podcast]

In der Breitband-Sendung vom 07.07.12 beschäftigten wir uns mit der Relevanz von Programmierschnittstellen im Netz, den Application Programming Interfaces, kurz API und sprachen über das Klangkunst-Projekt Tweetscapes, das via Twitter-API Meldungen des Kurznachrichtendienstes vertont und visualisiert. Außerdem im Interview: Netzphilosoph David Weinberger, der über Big Data und Computerisierung in der Wissenschaft spricht.

Foto: Screenshot tweetscapes.de

FreeQuency 057 @ ByteFM vom 05.07.2012 – Dreckiger Punk, schmutziger Blues, staubiger Jazz

[display_podcast]

Die 57ste FreeQuency Episode hat Ecken, Kanten, kratzt etwas und ist fleckig. Auf euch warten treibende Punkrock-Songs aus England, die in US-Kooperation entstanden, ein schmutziger Blues, der klingt als wäre er in der Wüste aufgenommen worden und einen etwas verstaubten aber daduch umso interessanteren Jazz gibt es noch eben drauf. Die musikalische Diversität aus dem Netz wird mit 80er-inspirertem Pop, 8Bit-Dubstep und urbanem Geremixe komplettiert! Download-Links und Lizenzinfos gibt’s hier.

FreeQuency 56 @ ByteFM vom 07.06.2012 – Lofi Gitarren, hypermagische Elektronik, recycelter Jazz

[audio:http://archive.org/download/Freequency-archivfolge1-35/FreeQuency_056_2012-06-07.mp3] FreeQuency präsentiert in der 56sten Episode sommerfrische Netzmusik. Unter anderem erwarten euch Lo-Fi-Gitarrensounds, hypermagische Elektroklänge und recycelte bzw. neu abgemischte Swing- und Jazzklassiker. Das Musikblog Hearing Gold hat eine Kompilation für die Sommerferien zusammengestellt, wir hören zwei Stücke, die besonders viel „Vacation Spirit“ bieten – Danach kommt das walisische Indiefolk-Kollektiv Shy And The Fight zu Wort. Die zweite Sendungshälfte wird wie so oft elektronisch, unter anderem mit aktuellen Stücken des Bad Panda Netlabels und einem Kollaborativprojekt aus dem Hause Dusted Wax Kingdom. FreeQuency kommt nun erstmalig auch in einer Hyper-Audio-Version!

Playlist/Downloads/Info:

Summerrays – Sunshine
CC | DOWNLOAD
Observer Drift – Out Of Time
CC | DOWNLOAD
Shy And The Fight – All That We See And Seem
CC | DOWNLOAD
The Candy Strypers – Don’t forget your dreams
CC | DOWNLOAD
Decent Lovers – Year Of The Flame
CC | DOWNLOAD
Magnetic Island – Don’t need it now
CC | DOWNLOAD
Rotten Lily – Left Home Alone Teddybear
CC | DOWNLOAD
Marco Trovatello – Be Sweet
CC | DOWNLOAD
Hypermagic – Piffy On A Rock
CC | DOWNLOAD
Colorful Lights – Sad Soul Circus
CC | DOWNLOAD
Kochari – Every Day and Every Night
CC | DOWNLOAD
Pandreas – Sirkel(Sag)
CC | DOWNLOAD
Pierlo – Passion Unlimited (Beat To The Feeling 94 Version)
CC | DOWNLOAD
Jenova 7 & Mr. Moods – Under The Falling Stars
CC | DOWNLOAD
Jenova 7 & Mr. Moods – Interlude 2
CC | DOWNLOAD
Jenova 7 & Mr. Moods – The Vanishing
CC | DOWNLOAD

Urheberrechtsalternativen, Nigeria-(Film)Connection, C3S und Amanda Palmer – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 02.06.2012

[audio:http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/06/02/drk_20120602_1405_1c60f692.mp3]

Wir präsentieren Alternativen zur klassischen Betrachtung des Copyrights, mit Jeanette Hofmann besprechen wir Lösungsansätze für das Urheberrechtsproblem, ein Afrika-Korrespondent berichtet über die nigerianische Filmindustrie „Nollywood“, wir stellen die GEMA-Alternative C3S vor und fragen Amanda Palmer, wie sie ihre Fans dazu bekam, 1.2 Millionen Dollar in ihr neues Album zu investieren.

FreeQuency 55 @ ByteFM vom 10.05.2012 – Musikalische Urlaubsgrüße

[audio:http://archive.org/download/Freequency-archivfolge1-35/FreeQuency_055_2012-05-10.mp3]

Die 55ste Episode des FreeQuency Podcasts sendet musikalische Urlaubsgrüße via digitalem Äther von der italienischen Insel Sardinien. Im Reisegepäck ist zwar kein Aufnahmestudio, dafür aber jede Menge frische Netzmusik und Strand-Atmosphäre mit Meeresrauschen und ein gutes Dutzend sommerliche Elektro-Klänge, eindringliche Songwriter-Stücke und ausufernde instrumental-Sounds aus aller Welt. Wie immer frei und aus dem Netz.

Miró Belle – In Fielder CCDOWNLOAD
Jaws vs Paws – Somebody New CCDOWNLOAD
Lorenzo’s Music – I’m Doing Fine CCDOWNLOAD
Jodi Shaw – In The Fall Light CCDOWNLOAD
Reverend Big O – Walk Inside CCDOWNLOAD
Munn – En La Oscuridad CCDOWNLOAD
The Secret Sea – Leave It Alone CCDOWNLOAD
The Secret Sea – Not Your Type CCDOWNLOAD
Andrea – Work The Middle CCDOWNLOAD
Andrea – Work The Middle Kodak To Graph Remix CCDOWNLOAD
Anon – Jungle Rag CCDOWNLOAD
Sonurber – Wishes CCDOWNLOAD
Knarsetand – Min La CCDOWNLOAD
Gluid – Where R U From CCDOWNLOAD

FreeQuency 054 @ ByteFM vom 07.04.2012: Zoe Leela Special, Elektroexperimente, Rückwärtsdub

[audio:http://archive.org/download/Freequency-archivfolge1-35/FreeQuency_054_2012-04-12.mp3]

In dieser 54sten Episode von FreeQuency hören wir die „Berliner Asphaltgöre“ (Focus) Zoe Leela, die mit ihrer aktuellen Debut LP „Digital Guilt“ vom kleinen Netlabel rec72 zu dem etablierten Musikkonzern Motor Music wechselte und auch weiterhin die Philosophie der frei teilbaren Musik vertritt – in gewisser Weise sogar stärker denn je. Im FreeQuency-Interview spricht Zoe Leela über die Gentrifizierung des Digitalen Raums und die dadurch entfachten virtuellen Freiheitskämpfe im Netz. Diese will die politisch engagierte Netzkünstlerin musikalisch abbilden. Außerdem in der Sendung: Ungarische Hiphop-Bastarde, interkontinentale Elektroexperimente, schattiger Rückwärts-Dub und die musikalische Umsetzung der Frage, warum Menschen sich weigern, brennende Häuser zu verlassen.

Transparenzversprechen, Shitstürme, Papierrückzug – Breitband im Deutschlandradio Kultur am 24.03.12

[audio:http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/03/24/drk_20120324_1405_cb3a3960.mp3]

Wie transparent ist die deutsche Politik und wie transparent können Politiker und politische Prozesse überhaupt sein? Mit diesen wichtigen und immer wieder neu zu bewertenden Fragen unserer zunehmend digitalen Gesellschaft geht es in der ersten Hälfte der Sendung. Außerdem widmet sich Breitband als Magazinsendung mit Digital-Fokus dem Papier. Von wegen Untergang der Printmedien! Allerhöchstens Rückzug, sagt Lothar Müller in seinem Buch “Weiße Magie”. Wir sprechen über das gute alte Holz-Medium und seine nicht weniger magischen, digitalen Nachfahren.

FreeQuency 053 @ ByteFM vom 15.03.2012: Weird-Folk, Noise-Pop und DiY-Attitüden

[display_podcast]

Die 53ste Ausgabe von FreeQuency steckt voller Erkenntnisse. Man erfährt was „New Weird America“ bedeutet und lernt, dass totgesagte länger leben, vor allem wenn die musikalische Wiedergeburt mit einer Namensänderung daherkommt, so wie es bei dem dänischen, experimentierfreudigen Elektropop-Netlabel Uhrlaut der Fall ist (früher urlyd). Ähnliches passiert hoffentlich auch bald mit dem Ende 2011 in den Winterschlaf versunkenen Netlabel Peppermill Records. Das hält seine Fans mit einer Kompilation bei Laune, die es in sich hat. Außerdem in der Sendung: liebevoll handgemachte und dabei absichtlich zerbrochene Indiefolk-Klänge aus Australien, rauer Noisepop aus Florida und flockiger Postrock aus Hamburg. Wie immer alles frei und aus dem Netz.

Stratfor-Leaks, Putin-Protest, Facebook-Perso – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 03.03.2012

[audio:http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/03/03/drk_20120303_1405_a7a06cda.mp3] Wikileaks, Stratfor und Anonymous. Welche Relevanz hat die Veröffentlichung der “Global Intelligence Files”? Präsidentschaftswahlen in Russland. Welche Rolle spielt das Netz im Protest für und gegen Putin? Spotify bald auch in Deutschland!? Rettet das Musikstreaming die Musikindustrie? Facebook-Account als Personalausweis. Medienkünstler Tobias Leingruber inszeniert Facebook-Event.

Der öffentlich-rechtliche Rundfunk im Netz – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 25.02.2012

[audio:http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/02/25/drk_20120225_1405_d10ad90c.mp3]

Wer darf in Zukunft im Internet was machen und was nicht? Die Debatten um die Aufteilung des digitalen Marktes sind voll entfacht. Stichwort: Online-Auftritte von ARD, ZDF und der Verleger. Die Verlage werfen den Sendern vor, im Internet und auf der Tagesschau-App presseähnliche Angebote zu veröffentlichen. Damit würden sie den Tageszeitungen direkt Konkurrenz machen.

FreeQuency @ ByteFM 52 – Surf-Pop, Indiefolk, Soul-Hiphop

[audio: http://www.archive.org/download/Freequency-archivfolge1-35/FreeQuency_052_2012-02-16.mp3]

In der Februar-Ausgabe präsentiert euch FreeQuency eine wilde Netzmusik-Mischung aus Surf-Pop, Alternative-Country und Folk sowie Musik, in der Old School Rap auf Funk & Soul trifft und 60s Garage-Klänge auf Spaghettiwestern-Soundtracks prallen. Diesmal im FreeQuency-Interview: Geert van der Velde von der holländischen Indiefolk-Band The Black Atlantic, der u.a. über seine Erfahrungen mit dem Crowdfunding-Konzept spricht. Download- und Infolinks samt Playlist gibt es hier.

Proberaumgespräch: ByteFM-FreeQuency Special mit der Berliner Band Ludwig

[audio: http://www.archive.org/download/Freequency-archivfolge1-35/FreeQuency_051_2012-01-19.mp3]

In der ersten FreeQuency-Sendung in 2012 besuche ich für ByteFM die Berliner Band Ludwig und spreche mit Sänger Peter Dick und Gitarrist Petja Bartels über das jüngste Schaffen der DIY-Spezialisten, das sie in Form ihres Debutalbums „Koltrast“ bei dem Münchner Netlabel Aerotone veröffentlicht haben. In der Sendung werden 8 Songs des Debuts präsentiert und diverse Indiemusikerthemen abgehandelt. Wie nimmt man ein Album in Eigenregie mit kleinstem Geldbeutel auf und lässt es dabei trotzdem professionell klingen? Wo liegen die Unterscheide zwischen Kelleraufnahmen im Do It Yourself Stil und der Arbeit in einer professionellen Studioumgebung? Was bedeutet eigentlich der Begriff des Albums heutzutage und wie ändert das Netz die eigene künstlerische Identität?