‘Google’

Der Kampf um 5 Milliarden Offliner, Sex-Gadgets, Speedreading – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 15.03.14

Die vernetzte Welt feiert die 25jährige Geschichte des WWW, die dank Tim Berners-Lee am 12 März 1989 ihren Lauf nahm. Während wir WWW-Nutzer über einen schnelleren Breitbandausbau streiten, sind mindestens 5 Milliarden Menschen völlig ohne Netz. Aber der Kampf um die Netzlosen hat bereits begonnen. First World Problems und der Stand der Vernetzung in der Offline-Welt ist ein Thema der aktuellen Breitband-Sendung, die ich geplant habe. Außerdem geht es darum ob und wie neue Sex-Gadgets unser Verständnis von Sexualität verändern und wie man mit Apps schneller lesen kann. (Breitband vom 15.03.2014) ►►

Google Music und der Tod. Oder: Wie sich der Selbstmord von Mark Linkous an meinem Frühstückstisch offenbarte.

Meinen Morgen starte ich gewöhnlich mit Google Music. Oft lasse ich die App über die Musikauswahl entscheiden. Die „Auf gut Glück!“-Radio Funktion trifft erstaunlich häufig meinen Geschmack und immer wieder frage ich mich, nach welchen Kriterien der Algorithmus die Songs auswählt. Er orientiert sich an meinem Hörverhalten, klar. Songs, die ich positive bewerte, merkt sich die Software und spielt Musik ähnlicher Künstler, Genres, usw. Youtube-Videos, die ich schaue oder in Google Plus teile oder mit einem +1 versehe, fallen ebenfalls in die Bewertung. Soweit so klar. ►►

I Grow Digital Podcast 007: „WT-Konferenz und vernetzte Fitness“ vom 11.02.2014

Ich sprach mit Johannes Kleske und Florian Schumacher über die Wearable Technology Konferenz, die Ende Januar in München stattfand, wir schauten uns neue Fitness-Gadgets und App-gestützte Trainings-Konzepte wie Atlas, Push und The Dash an und wir diskutieren in der siebten Episode des I Grow Digital Podcasts die Idee einer digital vernetzten bzw. digital gestützten Gesundheit und Fitness. (IGD Podcast Episode 7) ►►

I Grow Digital Podcast 006: Wearable CES, Google@Home, AR & VR

Mit Johannes Kleske und Florian Schumacher blicke ich im sechsten I Grow Digital Podcast zurück auf die CES in Las Vegas und wir picken uns einige der überraschend vielen Quantified Self- und Wearable Tech- Gadgets heraus, die auf der Elektronikmesse vorgestellt wurden. Außerdem geht’s um Google: Erst diverse Roboter-Unternehmen, nun die Thermostat- und Rauchmelder-Firma Nest – Google verstärkt sich auf verschiedenen Ebenen, die unsere Zukunft stark beeinflussen werden. Ebenfalls Thema: Augmented Reality-Apps für Google Glass und endlich machen wir Fortschritte im Bereich der Virtual Reality dank der neuen Oculus Rift-Version. ►►

Netzphänomenrückblick 2013. Eine Auswahl.

igdlogo

Jedes Jahr gibt es so etwas wie einen großen Internet-Hit. 2012 war es der Gangnam Style von Psy. Was war in diesem Jahr groß im Netz? Es began im Weltall, das Netz produzierte einen #Aufschrei, erreichte #Neuland und suchte tierische Fakten. Was wohl der Fuchs dazu sagt? ►►

Netz(un)abhängigkeiten, Videostreaming, Webvermessung – Breitband vom 30.03.13 im Deutschlandradio Kultur

photo credit: stylianosm via photopin cc

Foto credit: stylianosm cc

[display_podcast]

Wir stecken eine Menge Vertrauen in Webdienste und Cloudservices. Doch was passiert, wenn sie ihre Bedingungen ändern, gehackt werden oder gleich ganz schließen? Was können wir dann machen? Selberhosten? Wir probieren es aus. Auch nach YouTube geht noch was. Mit BitTorrent Live können Zuschauer ihr Video-Streaming-Netzwerk selbst betreiben. Über solche neuen Entwicklungen bei den Netzvideos sprechen wir mit Alexander McWilliam. (Breitband)

Zensur-Exporte, Drohnen-Debatten, Brillen-Ängste – Breitband vom 16.03.2013 im Deutschlandradio Kultur

Foto CC-BY Flickr/nicolasnova

Foto: CC-BY Flickr/nicolasnova

[display_podcast]

In der Breitband-Sendung vom 16.03.2013 sprachen wir anlässlich des Welttags gegen Internetzensur mit dem Informatiker und Philosophen Stefan Ullrich über Überwachung- und Zensurtechnologien und deren Auswirkungen. Wir bilden die Debatte um Drohnen ab, die beim texanischen Technologie-Festival SXSW geführt wird. Von dort stammt auch die Musik der Sendung. Außerdem diskutieren wir die möglichen Auswirkungen von Smart Glasses und schauen uns die Entwicklung weiblicher Charaktere in Computerspielen an.

Digitale Stille Post. Oder: Wenn Google sich selbst zuhört.

photo credit: lyk3_0n3_tym3 via photopin cc

photo credit: lyk3_0n3_tym3 via photopin cc

Spracherkennung und Sprachsynthese sind faszinierende und komplexe Elemente der modernen digitalen Welt. Einen digitalen Text in für Menschen verständliche, hörbare Worte zu verwandeln ist eine ebenso große Herausforderung wie der umgekehrte Weg, also die menschliche Sprache in einen verständlichen, lesbaren (digitalen) Text zu verwandeln. Was kommt wohl dabei heraus, wenn man eine Maschine einen Text vorlesen lässt, deren Worte wiederum von einer Maschine gehört und mitgeschrieben werden, deren Text ein weiteres Mal Vorlage für eine maschinelle Lesung ist? Ich habe diesen Vorgang ein paar Mal wiederholt. ►►

Leistungsschutzrecht, Google-Aktivismus, Passwortunsicherheit – Breitband im Deutschlandradio Kultur am 01.12.12

[display_podcast]

In dieser Breitband-Ausgabe sprechen wir mit dem Medienjournalisten Stefan Niggemeier über das Leistungsschutzrecht, ergründen Googles Kampagnenfähigkeit, erfahren Einzelheiten zur anstehenden Weltkonferenz für Internationale Telekommunikation (WCIT) in Dubai und machen uns Gedanken über die Zukunft des längst überholten Passwortkonzeptes. Außerdem hören wir entspannte Netzklänge zum „Runterkommen“.

Auslandsjournalismus, Mauerfall in 140 Zeichen, Virtuelle Musik – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 10.11.12

[display_podcast]

Die Welt ist groß und täglich wird aus aller Welt berichtet, aber nach welchen Kriterien? Wohin richten die Korrespondenten dieser Welt ihren Fokus und wie hat das Netz den Auslandsjournalismus verändert? Darum geht’s in der ersten Hälfte der Sendung. Wir sprechen mit Karim El Gawhary, der seit Jahren das Nahostbüro des ORF in Kairo leitet und mit Ethan Zuckerman, einem der Köpfe hinter Bloggernetzwerk Global Voices. Außerdem berichten wir über den historischen Mauerfall in 140 Zeichen und gründen eine eine virtuelle Band, live im Radio. ►►

Mozillas Pläne für eine freies Internet – Ein Beitrag für DRadio Wissen vom 27.08.12

[display_podcast]

Google, Apple, Facebook, Amazon – Die großen vier im Internetgeschäft. Im Zentrum dieser Firmen stehen wir, die Nutzer. Bzw. unser Verhalten, unser Handeln, unsere Persönlichkeit. Die Kontrolle über unsere Daten geben wir an diese Unternehmen ab, sobald wir das Internet nutzen. Kann das nicht auch anders funktionieren? Ist ein modernes, mobiles Internet, das die Rechte der Nutzer in den Mittelpunkt rückt überhaupt realistisch? Ja, sagt die Mozilla Foundation. Die Macher des Firefox-Browsers wollen das Internet offener, sicherer und Nutzer-orientierter gestalten.

Foto: CC-BY Flickr/dimnikolov

Warum Zeitungsverlage Android meiden. Beitrag für DRadio Wissen vom 24.05.12

[audio:http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2012/05/24/drw_201205240834_zeitungsverleger_machen_bogen_um_ae88031e.mp3]

Es könnte alles so einfach sein: Ein Gerät, eine Displaygröße und schon ist die Entwicklung einer passenden App für mobile Tablets kein Problem mehr. Doch die Realität sieht anders aus: Die Geräte, die mit Googles Android-Betriebssystem funktionieren, werden nicht nur von verschiedenen Herstellern angeboten – es gibt sie auch in vielen verschiedenen Größen. (DRadio Wissen)

Netaudiopodcasts, Google Music, Itunes Match – Breitband Netzmusik im Deutschlandradio Kultur am 19.11.11

[audio:http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/11/19/drk_20111119_1406_95c04eb2.mp3]

Für Musikinteressierte gab es in dieser Woche viele Neuigkeiten: Google Music, iTunes Match, Spotify, WahWahFM und eine überraschende Musikentdeckungsstudie. Außerdem klären wir heute wo und wie man an neue und gute Netzmusik kommt, ohne sich durch unzählige Musik-Plattformen klicken zu müssen. Netzmusik-Podcasts sind eine sehr entspannte und unterhaltsame Möglichkeit neue Musik zu entdecken.

Unser Geist in der Maschine

Foto: Gehirnähnliche Muster in elektronischen Schaltkreisen CC BY-SA Flickr/Osamu Iwasaki
Foto: Gehirnähnliche Muster in elektronischen Schaltkreisen CC BY-SA Flickr/Osamu Iwasaki

Mensch und Maschine kommen sich näher. Denn die zunehmende Anzahl von Alltagssensoren in Smartphones gibt den Geräten nicht nur bessere Kenntnisse über unsere Umwelt; Sie lernen auch uns immer besser kennen. Der Blick in den Datenstrom des eigenen Körpers wird bald so normal sein wie der Blick in den Nachrichtenstrom des Netzes. ►►

Bürgerbeteiligung im Netz, Rumhängen bei Google – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 09.07.11

Viel reden und interagieren, sich austauschen, gegenseitig zuhören und befruchten, das war – zusammengerafft – das Ziel der Enquete-Kommission Internet. In der sitzen seit über einem Jahr 17 Bundestagsabgeordnete und 17 Sachverständige zusammen, um Antworten auf einige der großen Fragen der Digitalisierung zu finden. Ob der Themenbandbreite sollte auch die Internetöffentlichkeit eingebunden werden, quasi als 18. Sachverständiger. Wie und ob das funktioniert hat, klären wir in der Sendung. Heute gibt es unzählige Möglichkeiten der technisch vermittelten Kommunikation. Und – den sozialen Netzwerken sei Dank – es werden gefühlt täglich mehr: von Googles „Hangout“ bis zum Video-Chat bei Facebook. Philip Banse hat in Googles „Hangout“ herumgehangen und das neue Videochat-Tool getestet.

Googles kollaboratives Denklabor „Collaboratory“

Das Collaboratory ist ein „Expertenkreis, in dem Akteure aus Wissenschaft, Verbänden, Daten- und Verbraucherschutz sowie aus Internetunternehmen zusammenkommen“. Jetzt haben die 35 Experten erstmals einen Bericht der Öffentlichkeit vorgestellt, der die „Innovationskultur in der digitalen Gesellschaft“ abbilden soll. (Besprechung in „Breitband“ vom 03.07.2010)

[audio: http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/07/03/drk_20100703_1415_af4fe5b2.mp3]