‘Digitale Kultur’

Profiling im Netz, Pre-Crime-Visionen und virtuelles Aufbegehren – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 30.07.11

[haiku url=“http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/07/30/drk_20110730_1415_8d01911d.mp3″ title=“Profiling im Netz, Pre-Crime-Visionen und virtuelles Aufbegehren – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 30.07.11″]

Spuren im Netz sind wie Puzzleteile, die nur noch zusammengesetzt werden müssen. Ein Einzelstück mag unbedeutend klingen, doch im Zusammenhang mit einem anderen unbedeutenden Fund, könnte ein entscheidender Hinweis daraus werden, ein größeres Bild. Durchforsten Profiler der Polizei das Netz und setzen diese Puzzleteile zusammen?

Bürgerbeteiligung im Netz, Rumhängen bei Google – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 09.07.11

Viel reden und interagieren, sich austauschen, gegenseitig zuhören und befruchten, das war – zusammengerafft – das Ziel der Enquete-Kommission Internet. In der sitzen seit über einem Jahr 17 Bundestagsabgeordnete und 17 Sachverständige zusammen, um Antworten auf einige der großen Fragen der Digitalisierung zu finden. Ob der Themenbandbreite sollte auch die Internetöffentlichkeit eingebunden werden, quasi als 18. Sachverständiger. Wie und ob das funktioniert hat, klären wir in der Sendung. Heute gibt es unzählige Möglichkeiten der technisch vermittelten Kommunikation. Und – den sozialen Netzwerken sei Dank – es werden gefühlt täglich mehr: von Googles „Hangout“ bis zum Video-Chat bei Facebook. Philip Banse hat in Googles „Hangout“ herumgehangen und das neue Videochat-Tool getestet.

Garagensounds, Cyborgklänge und Darkdubtöne – FreeQuency @ ByteFM vom 07.07.11

Die Sendung beginnt in der Garage. Zumindest vom Klang her. Rau produzierte, psychedlische Gitarrensounds dominieren die erste Hälfte der Sendung. In kleinen Schritten wandert die Stimmung dann in Richtung elektronischer Klänge und findet seinen experimentellen Charakter in der improvisierten Musik von Onyx Ashanti. Onyx ist ausgebildeter Jazzmusiker, urbaner Nomade und musikalischer Cyborg. Der US-Amerikaner erfand den Beat-Jazz-Controller, ein futuristisch anmutendes Open Source Instrument, das mit diversen Bewegungs- und Drucksensoren ausgestattet ist und diverse digitale Klänge erzeugen kann. Zum Ende der Sendung gibt’s noch dunkle dubbige Sounds auf die Ohren.

DDoS-Attacken, Cyberwar-Konferenz und Transmedia-Games. Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 18.06.11

[display_podcast]

An dieser Breitband-Sendung vom 18.06.11 geht es schwerpunktmäßig um zivilen Ungehorsam im Netz in der Form von DDoS-Attacken, bei denen durch mutwillige Überlastung bestimmter Seiten deren Server an den Rand des Zusammenbruchs getrieben werden. Ist das eine Form von virtuellem Protest oder ein Straftatbestand? Wo verlaufen die Grenzen zwischen Aktivismus und Vandalismus im Netz?

„Design als Kulturtechnik; Hacken als Kriegshandlung; alles als Remix“ – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 04.06.11

Die Themen der Sendung Breitband im Deutschlandradio Kultur am 04.06.2011 Design ist eine Kulturtechnik. Denn nicht nur das Wort “Design” greift längst auf alle möglichen gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Felder über. Hacken ist eine Kriegshandlung, die laut USA nun auch mit militärischer Gewalt beantwortet werden kann. Alles ist ein Remix. Sagt der New Yorker Filmemacher Kirby Ferguson mit seiner gleichnamigen Webvideoserie.

Bitcoins, die digitale Peer-To-Peer-Währung im Netz. Beitrag für Breitband im Deutschlandradio Kultur

[audio:http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2011/05/28/drk_20110528_1405_c2485396.mp3]Virtuelle, ausschließlich im Netz existierende Währungen sind nicht neu. Ob Facebook-Credits oder die Linden-Dollar in der virtuellen Welt Second Life – die Idee, eine digitale Währung für die digitale Welt zu erzeugen, hat sich längst etabliert. Die Währungen sind jedoch meist nur innerhalb eines spezifischen Dienstes im Web gültig. Die Entwickler der Bitcoins gehen einen Schritt weiter: Sie wollen mit ihrer frei zugänglichen Open Source Software ein Peer-To-Peer Zahlungssystem etablieren, das im ganzen Netz funktioniert.

FreeQuency 42 @ ByteFM: aktuelle Netz-Tracks und Klangfetzen aus dem digitalen Äther

[display_podcast]

In der bunten Netzmusikwelt passiert viel dieser Tage. Da wäre zum Beispiel das vom Namen her japanisch anmutende Projekt Fuji Kureta, hinter dem sich – entgegen der ersten Erwartung – ein türkisches Elektronika/Triphop-Projekt verbirgt. Bei FreeQuency gibt’s gleich mehrere Songs aus dem aktuellen Download-Album „See Through“. Ebenfalls mehrmals vertreten ist das aktuelle Bandprojekt von Amanda Palmer. Die Ex-Dresden Doll und mitterweile gestandene SocialMedia-Solokünstlerin hat mit ihrem Partner Neil Gaiman, Musiker Ben Folds und OK Go-Sänger Damian Kulash ein Minialbum aufgenommen, das unter dem Namen „Nighty Night“ für Begeisterung im Netz sorgt. Nicht weniger begeisternd ist die „Youarelisten.to“-Serie: Ein Browser-Kunst-Projekt, das urbanen Polizeifunk mit verträumten Ambient-Sounds vermischt. Musik im Webbrowser macht auch André Michelle: Er baut virtuelle Klangkörper, die sich im Browser per Klick anstimmen lassen. Außerdem im Programm: Dänischer Unterhöschen-Folk, Soundcloud-Hits und die digitale Mumifizierung der musikalischen Antiquariate des großen Robert Johnson.

Playlist:

Balún – El Medio Contenido
DOWNLOAD | CC | ARTISTBEKO-DSL
The Very Most – Alien Girl
DOWNLOAD | CC | ARTIST | EARDRUMSPOP
The Very Most – Congrizzle 4evzzz
DOWNLOAD | CC | ARTIST | EARDRUMSPOP
Fuji Kureta – Dive
DOWNLOAD | CC | ARTIST | 23SECONDS
Fuji Kureta – Diaphonous
DOWNLOAD | CC | ARTIST | 23SECONDS
San Jaya Prime – Kandela De Esperanza
DOWNLOAD | CC | ARTIST | YOUARELISTENING.TO
DCTurner – Musik via Audiotool.com
DOWNLOAD | CC | AUDIOTOOL
André Michelle – 8 Bits But A Byte
DOWNLOAD | CC | AUDIOTOOL
Amanda Palmer/8in8 – Nicola Tesla
DOWNLOAD | CC | BANDCAMP
Amanda Palmer/8in8 – Twelve Line Song
DOWNLOAD | CC | BANDCAMP
Amanda Palmer/8in8 – Because The Origami
DOWNLOAD | CC | BANDCAMP
My Bubba & Mi – Gone
DOWNLOAD | CC | ARTIST | BEEPBEEP | TOUR CAR FUNDRAISING
My Bubba & Mi – Hwaii Blus
DOWNLOAD | CC | ARTIST | BEEPBEEP | TOUR CAR FUNDRAISING
Dressed Like Wolves – Anniversary
DOWNLOAD | CC | ARTIST
Robert Johnson – Me And The Devil Blues
DOWNLOAD | CC | INTERNET ARCHIVE | WIKIPEDIA
Robert Johnson – Stop Breakin Down Blues
DOWNLOAD | CC | INTERNET ARCHIVE | WIKIPEDIA

Open Source in der materiellen Welt, Bild-Meme und Shoutcaster – Breitband vom 07.05.2011

Zwar stammt der Begriff “Open Source” nicht aus der Landwirtschaft – aber dass diese Philosophie auch in der ganz physikalischen Welt funktionieren soll und kann, diese These untersuchen wir in dieser Sendung: Was ist die Realität von reellen Open-Source-Produkten, z.B. von Projekten wie dem Global Village Construction Set, das vom Erd-Stampfer bis zum Traktor die fünfzig für eine Zivilisation nötigen Gerätschaften als freie Baupläne entwickelt, publiziert und ausprobiert? Weitere Themen der Sendung: Bild-Meme und Shoutcaster.

Creative Commons und Verwertungsgesellschaften, Sony Battle Rap und Browsertunes. Die Breitband Netzmusik vom 30.04.11

Die Netzmusik kommt aus Schweden, den Niederlanden und Dänemark. Und das aus gutem Grund. Denn die dort ansässigen Musik-Verwertungsgesellschaften erlauben es ihren Mitgliedern, auch Musik unter CC-Lizenz zu veröffentlichen. Wie sich das anhört und welche Erfahrungen damit gemacht wurden – dazu mehr in dieser Breitband-Ausgabe. Außerdem gibt’s einen Battle Rap gegen Sony und Browsermusik zum Selbermachen.

Die Revolutionäre Kraft des Netzes – Feature im Deutschlandradio Kultur

Feature mit im Deutschlandradio Kultur für „Forschung und Gesellschaft„: Die Ereignisse in Tunesien, Ägypten und Libyen sind nur die jüngsten Beispiele von Umstürzen und Protestbewegungen, in denen das Internet eine Rolle gespielt hat. Facebook und Twitter gaben dem Widerstand gegen die autoritären Regime eine Stimme, hier wurden Aktionen koordiniert und organisiert. Doch wie ausschlaggebend war das Internet tatsächlich für die Entstehung und den Erfolg der revolutionären Bewegungen? Denn klar ist auch: Moderne Revolutionen sind in erster Linie zivilgesellschaftliche Revolutionen.

Nordkoreas Digitaler Untergrund – Breitband vom 09.04.11

[display_podcast]

Breitband richtet den Blick auf Nordkorea. Trotz immenser Einschränkungen der Kommunikationsmedien hat sich dort eine Untergrundszene aus Citizen-Reportern und Datenschmugglern entwickelt. Unter hohem Risiko ermöglichen Aktivisten den Austausch von Nachrichten und Daten mit dem Ausland – über alte und neue Kommunikationswege. Wie das funktioniert, erklärt Robert S. Boynton, der einen vielbeachteten Artikel zum “digital underground” Nordkoreas verfasst hat.

Netzpropaganda, Informationsüberflutung, Lobbyismus: Breitband vom 26.04.11

Es dreht sich alles um Informationen in dieser Sendung. Zu Beginn führt Tarik Ahmia in die neuen Propagandawerkzeuge von Geheimdiensten und nichtstaatlichen Akteuren weltweit ein. Anlass dafür ist die Meldung, dass die USA eine Software in Auftrag gegeben haben, mit deren Hilfe sich bis zu zehn Profile in sozialen Netzwerken managen kann. Solche Software kann zur gezielten Desinformation eingesetzt werden und Konflikte schüren und lenken. Darüber sprechen wir mit dem Medienwissenschaftler Martin Löffelholz.

Cyber-Physical-Systems, Cloud-Computing, Nachhaltigkeit im Gadgetmarkt – Breitband vom 05.03.11

[audio:http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/03/05/drk_20110305_1405_b3ffa0f9.mp3]

Breitband vom 05.03.11: Kabellose Übertragungstechniken, eine immer besser und kleiner werdende Sensorik und der erweiterte Adressraum des neuen Internetprotokolls IPv6 werden dazu führen, dass immer mehr Dinge – auch Möbel, Kleidung oder Lebensmittel – mit dem Internet vernetzt werden. Doch wie weit wird diese Vernetzung der Dinge realistischerweise gehen? Und was bringt die Cloud basierte Zukunft? Außerdem geht es um die Nebenwirkungen des Hypes auf dem Gadget-Markt: Der Lebenszyklus der Geräte wird immer kleiner, Nachhaltigkeit wird nur im Businessbereich geboten. http://breitband.dradio.de/

DRadio Wissen Redaktionskonferenz zum Thema Netzmusik

[audio: http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/02/16/drw_201102161830_redaktionskonferenz_-_netlabels_-_0de35831.mp3]

In der DRadio Wissen – „Redaktionskonferenz“ am 16.02 ging es um die Netlabelszene. Dazu wurden Moritz Sauer und ich in die Sendung eingeladen eingeladen.

„Mit Internetprojekten wie dem Netlabel-Verzeichnis Netlabels.org und dem internationalen Magazin für Creative Commons-Musik Phlow-Magazine.com bietet er gute Einstiegspunkte in die freie Musikkultur. Er hat außerdem die Bücher „Websites für Musiker, DJs und Netlabels“ und „Weblogs, Podcasting & Online-Journalismus“ geschrieben, die im Computersachbuchverlag O’Reilly erschienen sind. Derzeit arbeitet er am dritten Buch. Außerdem ist uns Christian Grasse zugeschaltet. Er arbeitet in der Redaktion der Sendung Breitband bei Deutschlandradio Kultur und ist Experte bei den Themen Creative Commons und Netlabels. So hat er auch für DRadio Wissen eine Reihe über Netlabels produziert.“ (via DRadio Wissen)

Social Cyborgs

[audio:http://kiezradio.org/christian-grasse/wp-content/uploads/2011/02/Vorsetzer-Cyborgs.mp3]Seit es uns Menschen gibt versuchen wir uns mit Technologie besser an die Umwelt anzupassen. Wir entwickeln Werkzeuge, die unseren Körper und dessen begrenzten Handlungsraum erweitern. Die Idee, Mensch und Technologie zusammenzubringen ist also schon so alt wie die Menschheit selbst. Heute sind Smartphones, Laptops und Webanwendungen wie Soziale Netzwerke ständige Begleiter geworden und nicht mehr wegzudenken. Sie sind quasi zu erweiterten Gliedmaßen mutiert. Der Grad der sozialen Vernetzung und die Kommunikation mentaler und physischer Zustände ist bereits Normalität. Ob wir es wollen oder nicht: Wir sind mitten drin im Zeitalter der sozialen Cyborgs.

Breitband Netzmusik vom 22.01.2010

[audio:http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/01/22/drk_20110122_1410_4cd477a0.mp3]

Breitband Netzmusik im Deutschlandradio Kultur vom 22.01.2010 mit „Future Beats“ Musik vom russischen Netlabel-Kollektiv Fuselab und bezaubernde Klänge der Isländischen Band Lockerbie.

Wikipedia-Adminstrator im Porträt

[audio:http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2011/01/15/drk_20110115_1425_c66713e1.mp3]

Weit über eine Million Artikel gibt es derzeit in der deutschsprachigen Wikipedia. Täglich werden tausende davon bearbeitet. Oft gibt es auch Streit, was Form und Inhalt der Beiträge angeht. Vorallem bei Weltanschauungen oder politischen Themen entfernen Nutzer Passagen oder verändern Inhalte, die der eigenen Überzeugung widersprechen. Wieder und wieder. Edit-War nennt man diese öffentlichen Auseinandersetzungen innerhalb der Wikipedia. Unter anderem deswegen gibt es so eine Art Aufpasser für die Mitmach-Enzyklopädie. Den Administrator. David Ludwig ist Wissenschaftshistoriker und Philosoph am Berliner Helmholtz Zenztum für Kulturtechnik und nebenbei einer von knapp 300 ehrenamtlichen Hütern der Deutschen Wikipedia. (15.01.11 in Breitband)

Breitband vom 08.01.11: Geldwert sozialer Netzwerke, spionierende Apps, Schuhputzer wird Youtube-Star

[audio:http://podcast-mp3.dradio.de/podcast/2011/01/08/drk_20110108_1405_efd785cd.mp3]

In der ersten Breitbandsendung des Jahres 2011 geht es um den Business-Knaller, der dieses junge Jahr fuliminant einläutete. Die Investementfirma Goldman-Sachs pumpt 450 Millionen US-Dollar in das soziale Netzwerk Facebook, weitere Investitionen und ein Börsengang werden folgen. Gesamtwert Facebooks: 50 Milliarden Dollar. Aber wie berechnet man eigentlich den Wert von sozialen Netzwerken?

Digitale Demokratie, Kampagnennetzwerke, Netzkunst und Social-Media-Hörspiel: Breitband vom 13.11.2010

[audio:http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/11/13/drk_20101113_1405_eb85b6d9.mp3]

Die Themen:

Bürgerbeteiligung 2.0 – Brauchen wir einen digitalen Neuanfang in der Politik? Die aktuellen Proteste gegen Stuttgart 21 oder die Castor-Transporte zeigen: Bürger wollen mitreden und vor allem mitentscheiden. Das Internet könnte dabei helfen, sagt der Geisteswissenschaftler Dr. Thomas Gebel. Mit ihm sprechen wir über Poltik in Netzwerkform und E-Partizipation. Denn: wir wollen klären ob das Netz reif ist für eine Digitale Demokratie.

Passend dazu porträtieren wir Julius van de Laar, der für das internationale Kampagnen-Netzwerk avaaz.org arbeitete. Die Plattform erreicht und mobilisiert mittlerweile über 6 Millionen Menschen weltweit und will nicht weniger als die Welt verändern.

Außerdem besuchen wir das Dresdner Kunstfestival CyNetArt. Dort stellen Künstler die Frage, wie der unaufhaltsame Fluss von Informationen unsere Selbst- und Körperwahrnehmung beeinflusst.

Nachdem uns diese Frage beantwortet wurde, begeben wir uns gleich in den nächsten Informationsfluss, und zwar in Form eines Hörspiels, das kooperativ über soziale Netzwerke entstand.

20 Netaudio-Portraits für DRadio Wissen. Ein Rückblick auf Bisheriges.

[audio: http://ondemand-mp3.dradio.de/file/dradio/2010/10/27/drw_201010271553_netaudio_das_war_s_add6266e.mp3]

In den vergangenen Monaten wurde im Spielraum jede Woche die Welt der Netzmusik, der Netlabels und Netzkünstler vorgestellt – von der Zeit der frühen Filesharer bis hin zum weltweiten Netzwerk freier Musik. Es wurden Menschen vorgestellt, die ehrenamtlich viel Zeit investieren, um Musik im Netz zugänglich zu machen, aber auch kommerzielle Entwicklungen aufgezeigt. Eins ist dabei deutlich geworden: Aus vielen kleinen alternativen Ideen ist längst eine eigenständige Kultur der Musikverbreitung im Internet entstanden. In der 20sten Folge schaue ich mich Jochen Dreier in einem vorerst letzten (regelmäßigen) Beitrag unserer Serie einmal zurück und wir fassen zusammen, was wir auf unseren Reisen durchs Netz entdeckt haben. (mehr)

Netaudio-Podcaster und DIY-Fan Roland Graffé im Portrait

Roland Graffé aka Ronsens stellt in seinem monatlichen MachtdosePodcast bereits seit fünf Jahren die musikalischen Highlights der Netlabelszene vor. Über 1000 Songs sind in den vergangenen Jahren bereits zusammengekommen. Was in der Szene gut läuft und was nicht, das weiß der erfahrene Netaudiobeobachter. (mehr)

[display_podcast]