FreeQuency Netaudio Podcast Episode 67: Winterflucht und Urlaubsgrüße

frq067_web2

[display_podcast]

Diesmal kommt FreeQuency nicht wie gewohnt aus dem Radiostudio sondern knapp zweitausend Kilometer südlich vom gewohnten Ort. Vom südlichsten Zipfel Spaniens. Eigentlich sollte die Sendung vor dem Urlaub fertig werden aber wie das immer so ist mit den Vorsätzen, die werden nur selten in die Tat umgesetzt. Deshalb jetzt also eine musikalische Postkarte aus Südspanien. Aus einem kleinen Bergdorf in der Nähe von Facinas, knapp 20 Minuten von Tarifa, mit einem wirklich wunderbaren Blick auf Afrika. ►►

Netz(un)abhängigkeiten, Videostreaming, Webvermessung – Breitband vom 30.03.13 im Deutschlandradio Kultur

photo credit: stylianosm via photopin cc

Foto credit: stylianosm cc

[display_podcast]

Wir stecken eine Menge Vertrauen in Webdienste und Cloudservices. Doch was passiert, wenn sie ihre Bedingungen ändern, gehackt werden oder gleich ganz schließen? Was können wir dann machen? Selberhosten? Wir probieren es aus. Auch nach YouTube geht noch was. Mit BitTorrent Live können Zuschauer ihr Video-Streaming-Netzwerk selbst betreiben. Über solche neuen Entwicklungen bei den Netzvideos sprechen wir mit Alexander McWilliam. (Breitband)

Sinnliche Erfahrungen mit Computerspielen – Beitrag für DRadio Wissen vom 19.03.2013

MusclePropelledDevice

Foto: MusclePropelledDevice / Bildquelle: HPI

[display_podcast]

Wenn man Computerspiele spielt, dann sitzt man höchstwahrscheinlich im Wohnzimmer vor der Konsole oder am Computer oder auch am Smartphone oder Tablet. Aber egal ob moderne 3D-Spiele oder simple Casual-Games auf dem Handy, eines ist meistens immer gleich: Der sinnliche Eindruck ist auf’s Hören und Sehen beschränkt. Wie sinnlich können Computerspiele sein und wie schaffen sie es, dass wir uns im Spiel tatsächlich als Teil einer simulierten aber realen Welt fühlen? Bei seinem Besuch im Berliner Computerspielemuseum wurde klar: Unsere Sinne werden schon seit über 30 Jahren von Computern stimuliert. ►►

Zensur-Exporte, Drohnen-Debatten, Brillen-Ängste – Breitband vom 16.03.2013 im Deutschlandradio Kultur

Foto CC-BY Flickr/nicolasnova

Foto: CC-BY Flickr/nicolasnova

[display_podcast]

In der Breitband-Sendung vom 16.03.2013 sprachen wir anlässlich des Welttags gegen Internetzensur mit dem Informatiker und Philosophen Stefan Ullrich über Überwachung- und Zensurtechnologien und deren Auswirkungen. Wir bilden die Debatte um Drohnen ab, die beim texanischen Technologie-Festival SXSW geführt wird. Von dort stammt auch die Musik der Sendung. Außerdem diskutieren wir die möglichen Auswirkungen von Smart Glasses und schauen uns die Entwicklung weiblicher Charaktere in Computerspielen an.

FreeQuency Podcast Episode #66: Sündiger Folk, Psychedelischer Soul, Sonniger Elektro

FRQ066

[display_podcast]

In der 66sten FreeQuency-Ausgabe gibt’s experimentellen Blues, der was mit Sünden und schwarzen Hunden zu tun hat. Wir werden psychedelischen Soul hören, der mit feierlichem Netzmanifest daherkommt und es ertönt Elektro, der eine für unsere miesen Wetterverhältnisse erfreuliche Anbindung an die Sonne genießt. Außerdem im Programm: Eine der gefühlt milliarden South By Southwest Download-Compilations. ►►

Immersive und sinnlich erfahrbare Wahrnehmungsmuster in Computerspielen

[display_podcast]

Für einen DRadioWissen-Beitrag (in der kommenden Woche zu hören), an dem ich gerade arbeite (UPDATE: Der Beitrag ist fertig), habe ich das Computerspielemuseum in Berlin besucht und mit dem Direktor und Kurator Andreas Lange über immersive und sinnliche Konzepte in Computerspielen gesprochen. In dem Recherchegespräch und Rundgang erklärte mir Andreas frühe VR-Brillen, Force-Feedback-Controller und die orts- und zeitaufhebenden Konzepte von Augmented Reality-Games. Neben visuellen und auditiven Spiel- und Interfacekonzepten kommen dementsprechend auch haptische, zeitliche und räumliche Wahrnehmungsmuster zur Geltung. ►►

Digitale Stille Post. Oder: Wenn Google sich selbst zuhört.

photo credit: lyk3_0n3_tym3 via photopin cc

photo credit: lyk3_0n3_tym3 via photopin cc

Spracherkennung und Sprachsynthese sind faszinierende und komplexe Elemente der modernen digitalen Welt. Einen digitalen Text in für Menschen verständliche, hörbare Worte zu verwandeln ist eine ebenso große Herausforderung wie der umgekehrte Weg, also die menschliche Sprache in einen verständlichen, lesbaren (digitalen) Text zu verwandeln. Was kommt wohl dabei heraus, wenn man eine Maschine einen Text vorlesen lässt, deren Worte wiederum von einer Maschine gehört und mitgeschrieben werden, deren Text ein weiteres Mal Vorlage für eine maschinelle Lesung ist? Ich habe diesen Vorgang ein paar Mal wiederholt. ►►

Kiezradio Podcast Episode 11: Neuköllner Schlösser

schluessel

[display_podcast]

Herr Hoffmann ist ein echter Neuköllner Junge. Die meiste Zeit seines beruflichen Lebens hat er mit Schlüsseln, Schlössern und Türmechaniken verbracht. Seit 15 Jahren betreibt der gelernte Aufzugsmonteur einen Schlüsseldienst in der Sonnenallee, wo er bereits über 30000 Schlüssel nachgemacht hat. Außerdem hat er in seinem Leben schon für unzählige ausgespeerte, verzweifelte Neuköllner Türen geöffnet. Für uns hat er den (wahrscheinlich) 30001sten Schlüssel kopiert und erklärt, was es mit den Schlüsseln und Schlössern in Neukölln auf sich hat, deren Entwicklung sich übrigens auch im Wandel des Kiezes ablesen lässt. (Kiezradio Folge 11) ►►

Halboffene Daten, Unmenschliche Musik, Playstation 4 – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 23.02.13

[display_podcast]

In dieser Woche ist das Datenportal der Bundesregierung, GovData, gelauncht worden. Mit ganz erheblichen Schwierigkeiten. Dass die Seite zeitweilig nicht erreichbar war, kann man noch dem großen Interesse an offenen Daten anlasten. Aber warum genau werden die Behördendaten nicht unter einer offenen, zum Beispiel einer cc-Lizenz, sondern unter der hauseigenen “Datenlizenz Deutschland” veröffentlicht? Darüber sprechen wir mit dem Datenjournalisten Lorenz Matzat. ►►

FreeQuency Podcast Episode 065: Liebe für tote Beatles, Reanimierter Krautrock, Post-apokalyptische Beats

FRQ065_1400

[display_podcast]

Das us-amerikanische Nord-Süd-Duo Tiger Waves hat eine musikalische Liebeserklärung an George Harrison formuliert, der DIY-Meister Learning Music singt über elektronische Briefe und der musikalische Freundeskreis Albino Father reanimiert in Salt Lake City den Düsseldorfer Krautrock. Außerdem im Programm: post-apokalyptische Sounds aus fiktiven, versunkenen Städten und beeindruckend eingängige Daft Punk-esque Elektroklänge aus Italien. (radiofreequency.net/frq065) ►►

Digitale Wunschbilder – Beitrag für den Hessischen Rundfunk vom 16.02.2013

photo credit: vharjadi via photopin cc

photo credit: vharjadi via photopin cc

[display_podcast]

Für die Sendung Funkkolleg Medien im Hessischen Rundfunk habe ich ein Stück über Narzissmus und digitale Wunschbilder gemacht. Die Sendung wurde am 16. Februar ausgestrahlt und trägt den Titel „Narzissmus und digitale Wunschbilder – Persönlichkeitsbildung im Netz“. Alle Sendungen der Serie „Wirklichkeit 2.0“ kann man auf den Seiten des HR nachhören.

Breitband @ Transmediale 2013 – Sondersendung im Deutschlandradio Kultur am 02.02.13

rohrpost

[display_podcast]

Pluto galt mal als neunter Planet unseres Sonnensystems. Doch vor sechseinhalb Jahren entschied sich die Internationale Astronomische Union, Pluto wieder aus dem Sonnensystem zu werfen. Der kleine Zwergplanet steht als Metapher für Wandel und Paradigmenwechsel, Inklusion und Exklusion. Anlass für das Medienfestival transmediale zurück in der Zeit zu reisen, ins “Back When Pluto Was A Planet” oder auch kürzer “BWPWAP”. (Breitband) ►►

FreeQuency Podcast Episode 064: Winterpop, Riotfolk, Bombastelektro

FRQ064

Das bilinguale, kanadische Folkpop-Sextett Wintermitts hat den Winter nicht nur im Namen, sondern passt auch musikalisch zur kalten Jahreszeit. Einen durchaus politischen Riotfolk spielen Lightnin’ Seed aus den USA und außerdem gibt’s elektronische Bombastklänge vom italienischen Netlabel Starquake Records. ►►

Mediale Grundversorgung und alternative Netzöffentlichkeiten – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 12.01.2013

[display_podcast]

Durch das Netz haben sich Information und Kommunikation neu organisiert. Das erleben gerade auch die öffentlich-rechtlichen Medien und müssen sich angesichts des neuen Rundfunkbeitrags eine Debatte um ihre eigene Rolle gefallen lassen. Wie könnte ein transparenter, gemeinschaftlich finanzierter und vielleicht sogar kollektiv kuratierter Journalismus aussehen? Welche Bedeutung haben öffentlich-rechtliche Medien heute und in Zukunft? ►►

Die DNA des Klangs entschlüsseln – Beitrag für Breitband im Deutschlandradio Kultur am 08.12.12

[display_podcast]

Tausende Knöpfe und Regler, zusammenschaltbare Effekte und ultrakomplexe Sounds. Damit assoziiert man den Klang eines Synthesizers. Ein Musikinstrument also, “welches auf elektronischem Wege per Klangsynthese Töne erzeugt.” So definiert es die Wikipedia. 1964 stellte Robert Moog den ersten analogen Synthesizer vor. In den 1980er Jahren kamen die Digitalen und heute sind sie wie fast alle Instrumente auch auf dem Computer zu finden. Rein virtuell. ►►

Leistungsschutzrecht, Google-Aktivismus, Passwortunsicherheit – Breitband im Deutschlandradio Kultur am 01.12.12

[display_podcast]

In dieser Breitband-Ausgabe sprechen wir mit dem Medienjournalisten Stefan Niggemeier über das Leistungsschutzrecht, ergründen Googles Kampagnenfähigkeit, erfahren Einzelheiten zur anstehenden Weltkonferenz für Internationale Telekommunikation (WCIT) in Dubai und machen uns Gedanken über die Zukunft des längst überholten Passwortkonzeptes. Außerdem hören wir entspannte Netzklänge zum „Runterkommen“.

FreeQuency062: Klavier meets Schreibmaschine, Schlussmachen mit Facebook, Pop auf Elektro

[display_podcast]

FreeQuency Episode 62 ist bestückt mit frischen Bad Panda Releases, Social Media Punkrock, entspannten Folkstücken und unbezahlbaren Downloads. Außerdem gibt’s ein Interview mit dem Berliner Musiker und Komponist Oskar Schuster. In seiner Musik steht das Klavier im Vordergrund – und das wird klanglich gepaart mit Fotoapparaten und Schreibmaschinen. So entsteht ein wunderbar eigensinniger Sound zwischen Melancholie, Nostalgie und Träumerei. ►►

Die Konsequenzen der Maschinenintelligenz – Breitband im Deutschlandradio Kultur am 17.11.12

[display_podcast]

Menschen werden maschineller und Maschinen werden menschlicher. Werden sie uns bald in sämtlichen Belangen überlegen sein? Henrik Moltke berichtet von den gegenwärtigen und zukünftigen Schnittstellen zwischen Mensch und Maschine. Im Anschluss sprechen wir mit Moshe Vardi, Informatik-Professor und Experte in IT-Logik und Komplexitätstheorie. Vardis Position: Wir müssen uns stärker damit befassen, wie weit wir den Maschinen unsere Zukunft überlassen wollen. (Mehr bei Breitband) ►►

Auslandsjournalismus, Mauerfall in 140 Zeichen, Virtuelle Musik – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 10.11.12

[display_podcast]

Die Welt ist groß und täglich wird aus aller Welt berichtet, aber nach welchen Kriterien? Wohin richten die Korrespondenten dieser Welt ihren Fokus und wie hat das Netz den Auslandsjournalismus verändert? Darum geht’s in der ersten Hälfte der Sendung. Wir sprechen mit Karim El Gawhary, der seit Jahren das Nahostbüro des ORF in Kairo leitet und mit Ethan Zuckerman, einem der Köpfe hinter Bloggernetzwerk Global Voices. Außerdem berichten wir über den historischen Mauerfall in 140 Zeichen und gründen eine eine virtuelle Band, live im Radio. ►►

FreeQuency 061 @ ByteFM – Wärmende Klänge, Songs für’s Fahrrad, Tote Bienen

[display_podcast]

Draußen schleicht sich ja so langsam aber sicher der trübe, kalte Herbst und Winter heran. Es ist also höchste Zeit für ein paar wärmende Netz-Klänge. Die kommen in dieser 61sten FreeQuency-Episode hauptsächlich von dem französischen Label Dead Bees Records. Außerdem im Programm: Hörempfehlungen aus Schottland, musikalische Liebeserklärungen für Fahrradfahrer und spanische Protopunk-Klänge. ►►