Nepal. Erinnerungen an eine unvergessliche Zeit.

Noch immer gibt es keinen verlässlichen Überblick über die Opfer und Zerstörung, die das Erdbeben in Nepal hinterlassen hat. Noch viel schlimmer ist jedoch, dass die Organisation der Hilfsmaßnahmen nur schleppend anläuft. Das überrascht mich allerdings nicht. Wie in vielen anderen armen Ländern auch, ist das Geld und damit auch die Organisation für eventuell eintretende Katastrophen eher knapp, auch wenn Erdbeben als eine potenzielle Gefahr in Nepal natürlich bekannt waren.

Wer helfen und spenden möchte:
Auf tagesschau.de gibt es eine Liste diverser Hilfsorganisationen.

Die Ereignisse dieser Tage haben mich dazu gebracht in meinem Tagebuch zu stöbern, das ich während meiner Asien-Reise im Jahr 2006 geführt habe. Dieses unglaublich komplizierte Land mit seinen wunderbar unkomplizierten Menschen hat sich tief in mein Herz gebohrt, auch neun Jahre später sind meine Erinnerungen an Nepal noch sehr stark.

Hier sind einige Fotos, Tonaufnahmen und Tagebucheinträge aus dem April 2006. Von unserer (ich war mit meinem guten Freund Patrick unterwegs) Ankunft mit dem Zug und Bus aus Indien, die ersten Dschungel-Tage, die wir mit Elefanten verbracht hatten, die überraschenden Eindrücke aus Kathmandu, der Revolution im Land und einer unvergesslichen Wanderung durch das Annapurna-Gebiet im Himalaya.

Auf dem Rücken einer nepalesischen Elefantendame

Elefanten-Waschtag
Punamkalis Rüssel
Riding the Elefant
Es wird gestapft
Elefantentaxi
Elefantenbanane

Kathmandu. Eine Stadt wie keine andere

Kathmandu 090
Kathmandu 084
Kathmandu 082
Kathmandu 076
Kathmandu 074
Kathmandu 072
Kathmandu 068
Kathmandu 067
Kathmandu 054
Kathmandu 0011
Kathmandu 025
Bild 046
Kathmandu bei Nacht
Kathmandu 004
Kathmandu 001
Kinder sammeln Kaulquappen
Der Taxifahrer
Die nachdenkliche Frau im Zug
Unterwegs mit dem Motorrad
Gespräche im Zug.

Tagebucheintrag vom 05.04.2006: Nachdem wir in den letzten Tagen über 1600 KM zurückgelegt haben, waren wir froh mal wieder festen Boden unter den Füßen zu haben und als wir in das nächtliche Kathmandu fuhren überkam uns ein Gefühl von Faszination. (...)

Die unbezwungenen Gipfel

Gegen den Wind
Muktinath
Ruinendorf
Gebetsflaggen
Annapurnapause
Eselkarawane
Hundestolz
Himalaya Selfie
Annapurna-Unterkunft
Sprungfoto
Im Cockpit
Vertrauensvolles Flugzeug
Annapurna Pause
Tagebucheintrag vom 28.04.2006: Nach nunmehr 11 Tagen in den Bergen und etwa 140 Km Fuflmarsch sind wir froh nun wieder in Kathmandu zu sein und keine schneebedeckten Gipfel mehr sehen zu müssen. Es war verdammt anstrengend, ab und zu ziemlich gefährlich aber dafür wunderschön. Irgendwas zwischen Spaziergang und Todespilgerei. (...)

Zeugen der Revolution

Kathmandu 052
Kathmandu 044
Kathmandu 008
Kathmandu 005
Tagebucheintrag vom 06.04.2006: Wir wurden gerade von einem amerikanischen Paar zum Essen eingeladen und haben uns ¸ber die Situation in Kathmandu aufklären lassen. Er ist Journalist und sie ist K¸nstlerin und beide Leben hier seit 1994. (...)
Tagebucheintrag vom 28.04.2006: Nach drei Wochen landesweitem Streik, Demonstrationen, Straßenschlachten, tausenden Festnahmen und dutzenden Toten, hat sich der König Nepals Dienstagnacht endlich dazu entschlossen die Macht wieder an das Parlament zu übergeben, welches heute das erste Mal seit 16 Jahren zusammentrifft um eine Regierung zu bilden und ein Staatsoberhaupt zu ernennen. (...)

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


8 + sechs =