Mediale Grundversorgung und alternative Netzöffentlichkeiten – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 12.01.2013

[display_podcast]

Durch das Netz haben sich Information und Kommunikation neu organisiert. Das erleben gerade auch die öffentlich-rechtlichen Medien und müssen sich angesichts des neuen Rundfunkbeitrags eine Debatte um ihre eigene Rolle gefallen lassen. Wie könnte ein transparenter, gemeinschaftlich finanzierter und vielleicht sogar kollektiv kuratierter Journalismus aussehen? Welche Bedeutung haben öffentlich-rechtliche Medien heute und in Zukunft?

Darüber diskutieren wir in Breitband mit Medienwissenschaftler Stefan Heidenreich und Politikwissenschaftler Jens Best. (Breitband vom 12.01.2013)

Foto: fuck tv, Jan Ramroth, Flickr, CC-by

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


3 × 4 =