Journalistenpreis Informatik 2015 für Systemfehler Podcast

Wow! Mein privat produzierter Podcast über die Geschichte des Programmierfehlers hat den Sonderpreis der Saarbrücker Informatik 2015 gewonnen. Gab es das eigentlich schon mal? Eine private Podcast-Produktion, ausgezeichnet mit einem renommierten Journalistenpreis? Ich freue mich riesig!

Die Begründung der Jury

„Der Hörfunkbeitrag hat auf unterhaltsame und anschauliche Weise die historischen und physikalischen Grundlagen der heutigen Informationstechnologie aufgearbeitet. Junge und ältere Zuhörer können ohne weiteres Vorwissen verstehen, wo die Herausforderungen und Tücken der Informatik liegen. Durch die detailreiche und lebendige Machart ist der Beitrag auch für Technikfreaks eine Bereicherung, da viele Aspekte so noch nicht vermittelt worden sind. Der Autor behandelt außerdem auch kritisch die Kehrseiten der technologischen Entwicklung, etwa am Beispiel der Atombombe. Mit dem Sonderpreis würdigt die Jury zudem die Entstehungsgeschichte des Beitrags, der zunächst mutig und in Eigenleistung nur für das Internet aufbereitet wurde. Dort bekam er so viel positive Resonanz, dass Deutschlandradio Kultur ihn anschließend ins Programm aufnahm.“

Jury würdigt „mutige Eigenleistung“

Mit dem Sonderpreis würdigt die Jury u.a. auch die Entstehungsgeschichte des Beitrags. Ich hatte das Stück in Eigenregie produziert und selbstständig im Netz publiziert, ein paar Monate später wurde nach Anfrage und Übernahme der Redaktion der Sendung Zeitfragen eine gekürzte Fassung des Podcasts im Deutschlandradio Kultur gesendet. Ein riesiger Dank geht hiermit an Jana Wuttke, die als Redakteurin nicht nur Interesse an dem Stück zeigte, sie hatte die Sendung sogar ohne mein Wissen für den Journalistenpreis eingereicht. Was für eine tolle Überraschung!

Radio vs. Podcast

Eine Frage beschäftigt mich dann aber doch: Wäre der Beitrag genauso von der Jury angenommen worden, wenn er zuvor nicht im etablierten Radio gesendet – sondern ausschließlich im Netz veröffentlicht worden wäre? Ich weiß es nicht, ich vermute jedoch, dass der Stempel Radio eine Rolle gespielt hat. Vielleicht hilft der Preis ja auch ein wenig dabei, dass private Podcastproduktionen in der professionellen Medienwelt ein wenig mehr Aufmerksamkeit bzw. Wahrnehmung erhalten.

Weitere Information inkl. der Beiträge aller Preisträger 2015:
http://www.uni-saarland.de/nc/aktuelles/artikel/nr/13992.html

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


11 + 15 =