Radio

Kurzporträt Bruce Sterling für Breitband im Deutschlandradio Kultur am 25.01.2014

Bruce Sterling könnte man als Futurist bezeichnen. Er gilt als Mitbegründer des Cyberpunk, ein dystopisches, von Gewalt und Pessimismus geprägtes Science-Fiction-Genre in der Literatur. Darin wird eine Welt skizziert, in der Groß-Konzerne herrschen und Technologie stets dazu dient, Menschen zu überwachen und zu kontrollieren. Eine Welt, die in vielen Aspekten sehr real geworden ist. Die komplette Sendung, in der dieser Beitrag gesendet wurde, kann man hier nachhören. ►►

Die Zukunft von gestern, heute und morgen – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 04.01.2014

igdlogo

In der ersten Breitband-Sendung im neuen Jahr 2014 wollte ich gerne ein wenig in die Zukunft lauschen. Am Jahresbeginn tut man das ja gerne mal und deshalb war es auch nicht schwer die Kollegen in der Redaktionssitzung von dem geplanten monothematischen Sendungskonzept zu überzeugen. Es geht um Science Fiction und ihr Einfluss auf Forschung und Entwicklung, um das nächste große Ding im Interface-Universum, um die Zukunft der Überwachung und um futuristische Gaming-Konzepte. Musik aus dem Jahr 2999 rundet das ganze auch atmosphärisch ab. ►►

Netzphänomenrückblick 2013. Eine Auswahl.

igdlogo

Jedes Jahr gibt es so etwas wie einen großen Internet-Hit. 2012 war es der Gangnam Style von Psy. Was war in diesem Jahr groß im Netz? Es began im Weltall, das Netz produzierte einen #Aufschrei, erreichte #Neuland und suchte tierische Fakten. Was wohl der Fuchs dazu sagt? ►►

Bitcoins, Eurosur & VDS, Selfie – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 07.12.2013

Digitale Währungsrevolution oder einfach nur ein nerdiges Spekulationsobjekt? Was bleibt vom Bitcoin-Hype übrig? Kollegin Christine Watty und ich haben mit Informatikprofessor Raul Rojas über die Kryptowährung Bitcoin gesprochen. Außerdem in der Sendung: Jan Philipp Albrecht. Mit dem grünen Europaabgeordneten sprachen wir über das europäische Grenzüberwachungssystem Eurosur und die Vorratsdatenspeicherung. Zu guter letzt kommt der Selfie ins Programm. (Breitband, DKultur) ►►

Der Klangforscher Nils Frahm. Musikauswahl für Radiofeuilleton im Deutschlandradio Kultur vom 23.11.2013

Nils Frahm

Was haben eine Klobürste, ein gebrochener Daumen und ein Klavier gemeinsam? Sie sind Bestandteil der Klangforschung eines jungen Berliner Komponisten. Nils Frahm. In dieser Woche erschien sein siebtes Soloalbum, ein Livealbum. Spaces heißt es. Räume also. Ein Tribut an die verschiedenen Konzerthallen, die jedes Stück ihren eigenen Klang aufdrücken. Passend aber auch, da in Frahms Musik viel Raum ist, der mit Klang und Gefühl befüllt wird. ►►

Humanizing. Oder: Wie Computer lernen, Fehler zu machen. Beitrag für DRadio Wissen vom 14.11.2013

Humanizing

Fehler machen uns menschlich. Trotzdem stören sie uns. Computer sollen uns dabei helfen, Fehler auszumerzen. Autokorrektur im Schreibprogramm zum Bespiel oder die Anti-Rote-Augen-Funktion in der Digital-Kamera. Diese kleinen Alltagshilfen gibt’s übrigens auch in der Musikproduktion. Der Auto-Tune-Effekt korrigiert den misslungenen Gesang und mit der so genannten Quantisierung wird der Takt korrigiert, wenn der Schlagzeuger mal danebenhaut. Das klingt aber oft unnatürlich, bzw. unmenschlich. Genau das soll wiederum ein Computerprogramm korrigieren. Humanizing heißt die Technik und sie könnte unser Verständnis von Musik grundlegend verändern. (DRadio Wissen) ►►

Spamfilter. Beitrag für Matinee im SWR2 vom 10.11.2013

igdlogo

Im SWR2-Sonntagsfeuilleton Matinee ging es um Filter. Unter dem Motto „Fürs Grobe und fürs Feine“ wurden Filter aus unterschiedlichen Perspektiven betrachtet. Ich habe mir einen Filter angeschaut, mit dem wahrscheinlich jeder von uns mehrmals täglich konfrontiert ist, den Spamfilter. Knapp zwei Drittel aller versandten Emails sind Spam oder Junk, also unerwünschte Werbung. Das schreibt das US-Sicherheitsunternehmen Symantic in seinen aktuellen Internet-Sicherheits-Bericht. Demnach werden derzeit täglich 30 bis 50 Milliarden Spam-Emails verschickt. Aber wie funktioniert das eigentlich, so ein Spamfilter? ►►

Big Data: Datensammeln für die Vermessung der Zukunft. Beitrag für Scala im WDR5 vom 04.11.2013

Der Umfang der digital erfassten Informationen ist riesig: Wohin wir gehen, was wir kaufen, mit wem wir kommunizieren, wie wir uns verhalten – alles wird digital erfasst, gespeichert und ausgewertet. Wir leben im Zeitalter von „Big Data“. Was als unscheinbarer Eintrag in einer Datenbank daherkommt, wird zunehmend für die Optimierung der digitalen Gesellschaft und deren Vorhersage eingesetzt. Die rechnergestützte Optimierung ermöglicht effizientere Stromnetze und zuverlässige Verkehrsprognosen, die Ergebnisse können aber auch gegen uns verwandt werden: Zum Beispiel wenn in den Daten unerwünschtes Verhalten erkannt wird. (Scala, WDR5) ►►

Anna Calvi, 10 Jahre Sinnbus, Youtube Music Awards – Musikauswahl für das Radiofeuilleton im Deutschlandradio Kultur vom 02.11.2013

Wenn etablierte Musiker bei Plattenfirmen anrufen und sagen: Diese Frau müsst ihr unbedingt unter Vertrag nehmen! Und wenn sich Legenden wie Brian Eno regelrecht aufdrängen um als musikalischer Mentor tätig sein zu dürfen, dann muss ein großes Talent dahinter stecken. Genau das trifft auf Anna Calvi zu. Kürzlich erschien das zweite Album der düster klingenden Britin. „One Breath“, daraus hören wir das Stück „Sing To Me“. ►►

Wiki-Sockenpuppen, Crowdverfassung, Seelenzocker – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 26.10.2013

Breitband 26.10.2013

In der Breitband-Sendung vom 26.10.2013 sprachen wir über den Angriff der Sockenpuppen auf die Wikipedia, berichteten über den isländischen Versuch eine crowdgestützte Verfassung zu verfassen, wir warfen einen Blick auf die Lobbyverflechtungen der EU-Datenschutzreform und spielten das PS3-Game „Beyond: Two Souls“. Musik gab es natürlich auch wieder: entspannte Hiphopklänge von Cult Classic Recordings zum Beispiel. ►►

Bunte Netzklänge – Breitband Netzmusik-Auswahl vom 12.10.2013

nm131012

Musikalisch wird’s in der Breitband-Netzmusik-Epsiode vom 12. Oktober 2013 ziemlich bunt: ich habe amerikanischen Indiepop, belgischen Dub und italienischen Elektro ausgewählt. Los geht’s aber mit organischen und gesampelten Klängen. Die kommen von Comanche aus New York. Wir hören “Bella” vom Debutalbum der Amerikaner. “Silicon Basilica” heißt es und erschien bei dem ebenfalls aus New York stammenden Netlabel, Veranstalter und Blog Astro Nautico. ►►

Hackermoral, Versionskultur, Cybermob – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 21.09.2013

Über Hackermoral in Zeiten von weltweiter Internetüberwachung sprechen wir in dieser Ausgabe von Breitband, aber nicht nur Hacker beschäftigen uns, sondern auch deren häufigstes Arbeitsmaterial: Die Software. Die Eigenschaften eines Computerprogramms kann und sollte man nämlich auf Kultur übertragen, sagt der Autor Dirk von Gehlen. Es geht aber auch anders herum: Analoge, kulturelle Praktiken ins Digitale übertragen. Klingt gut, nimmt aber in einigen Fällen fiese Ausmaße an. Ein Beispiel: Cybermobbing. Auch darum geht’s in dieser Sendung. ►►

Breitband Netzmusik vom 14.09.2013 im Deutschlandradio Kultur: Newcomer aus Down Under

Die Breitband Netzmusik vom 14.09.2013 kommt fast ausschließlich aus Australien. Das dort ansässige Veranstalter-Kollektiv Hand Games präsentiert australische Newcomer und zwar mit liebevoll kuratierten Download Compilations und daraus werden wir einiges hören. Los geht’s aber mit einem einsamen amerikanischen Wolf. Marc Neibauer lebt in Philadelphia und musiziert dort meist allein. Über das Netz lässt er uns jedoch alle an seiner Musik teilhaben. ►►

Cyborgs, DNA-Analyse, Überwachungsklage – Breitband im Deutschlandradio Kultur vom 03.08.2013

Cyborg

In der aktuellen Breitband-Ausgabe vom 3. August sprechen wir mit Enno Park über die Cyborgisierung unserer Gesellschaft, hören die Fehldiagnose des Genanalyse-Dienstes 23andme und erfahren, wie sich der Programmierer Lukas Hartmann wieder „gesund debuggte“. Außerdem reden wir über rechtliche Konsequenzen des Überwachungsskandals, blicken auf das in Kraft getretene Leistungsschutzrecht und gehen auf die Reise – und zwar dorthin, wo das Internet lebt! ►►

Die Kraft der Algorithmen und wie sie auf uns wirkt. Beitrag für DRadio Wissen vom 19.07.2013

Foto: CC-BY Flickr/Riebart

Computer sind nicht mehr wegzudenken. Politik, Kultur, Gesellschaft, Wirtschaft, fast alles und jeder ist heute digital vernetzt und wird digital vom Computer verarbeitet. Das bringt viele Vorteile: lästige Arbeiten, die wir früher mühselig selbst erledigen mussten, hat der Computer für uns automatisiert. Wie wir in den letzten Wochen gesehen haben, bringt die technische Entwicklung aber auch Nachteile: Denn was digitalisiert ist, wird vergleichbar, kontrollierbar, überwachbar. Legen wir zu viel Vertrauen in die schöne, neue durch-digitalisierte Welt und geben die Kontrolle an maschinelle Entscheider, die Algorithmen ab? ►►

Kryptoparties, Prism-Politik, ABP-Debatte, Mausvater – Breitband vom 06.07.2013 im Deutschlandradio Kultur

Foto: CC-BY-NC-SA Flickr/dvanzuijlekom

Was tun gegen Überwachung? Die eigenen Daten und Kommunikation verschlüsseln! Aber wie? Das kann man lernen, auf Kryptoparties zum Beispiel. Wir sprechen mit Jochim Selzer über technische und gesellschaftliche Bildung und digitale Selbstverteidigungsmaßnahmen. Dann analysieren wir Politikeraussagen im Zusammenhang mit den Überwachungsskandalen der letzten Wochen. Außerdem werfen wir einen Blick auf die Debatte rund um den Ad-Blocker „Adblockplus“. Zum Schluss erinnern wir an den kürzlich verstorbenen Erfinder der Computermaus, Douglas Engelbart. (Breitband vom 06.07.2013) ►►

Recycelte Klänge, Downloadbeschwerden, Elektrofolk – Breitband Netzmusik vom 06.07.2013


Foto: CC-BY Flickr/McCoyCreations

Aus alt mach neu, so könnte der Leitspruch von Boogie Belgique aus Gent lauten. Der belgische Produzent bedient sich an alten Swing- und Jazz-Aufnahmen und re-arrangiert sie mit Hiphop-Beats und Elektrosounds. Als “Swinghop” bezeichnet das Netlabel Dusted Wax Kingdom die recycelten Klänge und bietet 14 Stücke auf der “Nightwalker” LP zum freien Download an. ►►

Automatisierte Überwachung und die Wechselwirkung zwischen Mensch und Maschine

Redaktion für Breitband, im Deutschlandradio Kultur am 29.06.2013: Wie durchkämmen NSA, GCHQ und Co eigentlich die automatisiert erfassten Datenberge nach Verhaltensmustern, was macht es für einen Unterschied, ob Menschen klammheimlich bespitzelt werden oder von der Überwachung wissen und wie wirken die Spionage-Algorithmen auf die Überwacher? Darüber sprechen wir mit dem Informatiker und Philosophen Tobias Matzner von der Uni Tübingen. ►►