Amanda Palmer und fanfinanzierte Kunst. Kollegengespräch für „Kompressor“ im Deutschlandradio Kultur vom 11.03.2015

Im Internet hat Amanda Palmer schon für viel Aufsehen gesorgt. Medien und Beobachter der Musikszene schauen immer besonders hin, wenn sie wieder Geld im Netz sammelt. Knapp 1,2 Millionen Dollar bekam sie im Jahr 2012 von Ihren Fans für ein neues Album. Dafür nutzte sie die Crowdfunding Plattform Kickstarter. Nun scheint das Geld aufgebraucht zu sein und sie wendet sich erneut an ihre Fans, und zwar auf der Plattform Patreon.

Foto: CC-BY Flickr/ZOE

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


drei × 2 =